Unsere Bewertungen
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

 

Zu einem guten Curry gehört entweder etwas Reis gereicht oder Indische Naan. Naan Fladen passen zu fast jedem indischen Essen und haben zu Pitabrot wie wir sie aus dem Mittelmeerraum kennen eigentlich keinen Unterschied. Ich bevorzuge dennoch Indische Naan ohne Hefe zuzubereiten. Es geht schnell, da man den Teig nicht gehen lassen muss und man merkt meiner Ansicht nach keinen Unterschied zu der Version mit Hefe.

Was ist der Unterschied zum ebenfalls beliebten Papadam?
Der Unterschied zwischen dem Indischen Naan und dem Papadam ist, dass letzterer in Fett gebacken, also frittiert wird. Ausserdem wir der Papadam traditionell aus Urdbohnemehl hergestellt. Das Indische Naan ist also in jedem Fall die kalorienärmere Variante, dafür ist das Papadam schön knusprig.

Vorbereitungszeit für Indische Naan: 10 Minuten

Backzeit: 5 Minuten pro Naan

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 2 Tassen Weizenmehl
  • 3/4 Tassen Wasser
  • 3 El Joghurt
  • 2 El Öl
  • etwas Ghee (oder Butter als Alternative)
  • Salz und Zucker je 1/2 Tl
  • 1 Tl Backpulver

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Als erstes kann man den Ofen auf Maximum vorheizen. Den Grill sollte man auch anschalten, denn man will wirklich maximale Hitze, damit die Naan Brote schön aufgehen und flaumig werden.

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und dann das Wasser langsam unter Kneten dazu geben. Das Joghurt und das Öl dazugeben und gut durchkneten bis alles eine homogene Masse ergibt. Das kann man natürlich auch mit einem Küchengerät machen. 

Das Backblech mit einem Backpapier auslegen.

Faustgroße Stücke Teig auf einer mit Mehl bestäubten Oberfläche ausrollen bis die flach sind, aber nicht zerreißen. Die Fladen mit nassen Händen nehmen und gleichmäßig benetzen. Auf das Backpapier legen.

4 Minuten im Ofen Backen, umdrehen und noch eine Minute backen. Nach den 4 Minuten sollte der Teig etwas gestiegen sein, Blasen werfen und etwas gebräunt sein.

Den Vorgang wiederholen bis der Teig verbraucht ist.

Die noch warmen Fladen mit Ghee bestreichen, das gibt dem Naan noch mehr Geschmack.

Print Friendly, PDF & Email

11 Idee über “Indische Naan Fladenbrote ohne Hefe

  1. barcalex sagt:

    Hi Tobias,

    ich hab dein Naan jetzt probiert, mein Problem ist, dass die Dinger sich sofort aufblsen wie ein Luftballon und dann so verhärten.
    Was mach ich denn falsch ? Muss ich die anstechen ? Oder kann mein Ofen einfach zu viel Hitze ?

    • tobias sagt:

      Hallo Alex,
      Das klingt ja etwas eigenartig, was du da beschreibst. Vielleicht sind die Fladen etwas zu dünn geraten. Anstechen musste man meine nicht. Es kann natürlich auch sein, daß dein Ofen viel heißer wird als meiner. Ich habe das Rezept allerdings schon bei 2 unterschiedlichen Öfen probiert.

  2. Shelly Webster sagt:

    Hi Tobias,
    was könnte ich außer Weizenmehl für das Naan Fladenbrot benutzen? (also ohne Gluten und kein Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste). Und könnte ich statt normalem Joghurt auch Soja-Joghurt benutzen?
    Ich muß die nächsten 9-12 Monate eine spezielle Diät einhalten wegen Allergien und deshalb frage ich. Ich möchte Dein Naan-Brot als Ersatz zu normalem Brot verwenden, weil das hefefreie Zöliakiebrot wirklich überhaupt nicht schmeckt und zudem noch sehr teuer ist 🙁

  3. Backen macht glücklich sagt:

    Hallo Tobias,
    auf der Suche nach einem guten Naanrezept bin ich hier gelandet – ich backe sehr viel und gerne, nur bei pikantem fehlen mir oft die Ideen ;-). Was mich interessieren würde: wird das Brot richtig schön weich? Mit oder ohne Hefe ist mir egal, ich suche eben v.a. ein weiches Naan.
    Viele Grüße,
    Kathrin

  4. Merida Mamoru sagt:

    Hallo Tobias,

    habe diesen Post eben ganz begeistert gelesen und bin echt froh mal einenGleichgesinnten treffen zu dürfen, der sich auch gerne Fladenbrote selber backt anstatt zum Bäcker zu rennen. Bin schon seit Lagem dabei das für mich perfekte hefefreie Fladenbrot-Rezept ausfindig zu machen, nichts macht bei diesem Regenwetter mehr Spaß als neue Rezepte auszuprobieren. Und wenn man im Web ein bißchen recherchiert, findet man auch recht schnell leckere Brotrezepte..
    Das hier ist derzeit mein absolutes Lieblingsrezept:
    -3 EL Petersilie
    -1 Würfel Hefe
    -1 TL Salz
    -750 g Mehl
    -225 g Oliven, schwarz, entsteint
    -4 EL Olivenöl
    -2 rote Zwiebeln

    LG

  5. Arni sagt:

    Dein Rezept klingt wirklich lecker und nachdem ich heute Abend Salat machen wollte, werde ich das Brot als feine Beilage dazu machen. Vielen Dank für die Idee!

  6. Larissa sagt:

    Hallo lieber Tobias

    Habe gestern Spontan Chicken Tikka Masala, Reis und Joghurt-Petersiliendip gemacht. Was noch gefehlt hat Naanbrot! Ich bin per Zufall auf deinen Blog gestossen (wegen einem anderen Rezept). Dein Naanbrot ist der HAMMER – Perfekt und gelingsicher :)! ein Genuss!

    Habe das Rezept „geklaut“ und auf meinem Blog gespeichert. (Querverweis auf dich natürlich) Danke und Lieber Gruss

    Larissa

  7. Brotbackmeister sagt:

    Heyyy Tobi,

    Vielen Dank für dein geiles Naan-Brot Rezept. Meine Freundin und ich fahren richtig drauf ab. Wir zwei probieren richtig gern neue Gerichte aus und so sind wir auf deinen Blog gestoßen. Such mir schonmal für meine nächsten Vorhaben weiter Rezepte raus. Verkauf sie meiner Freundin dieses mal aber als meine Kreation 😀

  8. Dustin sagt:

    Moin moin,
    so schnell wie die Zubereitet sind muss ich die doch glatt mal ausprobieren.
    Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße
    Dustin

  9. Irena sagt:

    Bisher habe ich mir das Fladenbrot immer gekauft. Ich denke ich probiere es jetzt mal selbst aus. Die Zeit ist ja nun vorhanden, da ich im Homeoffice bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.