Unsere Bewertungen
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Dieses Rezept für vegane Lasagne hat sich zufällig ergeben, als ich auf der Suche nach regionalen österreichischen Linsen war. Es stellte sich bei mir ein Landwirt vor, der in Spannberg in Niederösterreich Linsen anbaut und sich auf Rote Linsen und Teller Linsen spezialisiert hat. Gerade bei den Roten Linsen fällt im Zuge der Verarbeitung Linsen Bruch an. Das sind im Prinzip abgebrochene Stücke von Roten Linsen. In unseren Gesprächen tauchte nun die Frage auf, ob ich etwas mit dem Linsenbruch anfangen kann. Auf der Suche nach guten veganen Rezepten in denen Man Linsenbruch verwenden kann kam mir die Idee damit einen Sugo mache, natürlich vegan. Und was macht man am besten mit einem Sugo? Na Lasagne. 

Das tolle an dem Sugo ist, dass die Konsistenz der, von Sugo mit Hackfleisch sehr ähnlich ist und in Kombination mit der Pasta und der veganen Béchamel eine wirklich tolle Textur beim Essen bietet. 

Zutaten für das vegane Lasagne Rezept

  • 300 Gramm Lote Linsen
  • 300 Gramm Champignon
  • 200 Gramm Zwiebel
  • 200 Gramm Karotte
  • 1/4 L Rotwein
  • 1/2 L Gemüsebrühe
  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 Gramm Oregano
  • etwas Olivenöl
  • 200-300 Gramm Lasagne-Blätter
  • Veganer Käse

Zutaten für die Béchamel

  • 125 Gramm Alsan
  • ca 50 Gramm Mehl
  • 300 ML Pflanzen Drink

Zubereitung der veganen Lasagne

Zuerst die Zwiebel schälen und fein hacken um diese dann in Olivenöll glasig zu dünsten. In der Zwischenzeit kann man die Pilze fein hacken um diese dann mit der Zwiebel anzubraten. Die Karotten fein würfeln und den Knoblauch schälen und hacken. Wenn die Pilze schön braun sind zuerst die Karotten dazu geben und zum Schluss den Knoblauch. Dieser sollte nicht zu lange braten. Nun kann man zuerst mit dem Rotwein und dann mit der Suppe aufgießen und alles köcheln lassen. Die Linsen dazu geben und zugedeckt für ca. 15 Minuten köcheln. Ganz zum Schluss noch den Oregano einrühren.  Es entsteht ein wunderbar kräftiger, körniger Sugo. Es ist wichtig, dass die Linsen nicht ganz durch kochen, da die Lasagne dann noch in den Ofen kommt.  

Für die Béchamel die Alsan in einem Topf schmelzen. Dann das Mehl anrösten, bis es ein bisschen Farbe bekommt. Die Milch wärmen und unter ständigem Rühren beigeben. Das muss ganz langsam geschehen, damit keine Klumpen entstehen. Die Béchamel mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Lasagneform mit etwas Alsan oder Maiskeimöl auswischen. Dann mit den Lasagneblättern den Boden der Form bedecken. Nun kommt der Sugo flächendeckend auf die Lasagneblätter. Dann folgt die Béchamel. Dieser Vorgang wir nun noch einmal wiederholt. 

Zum Schluss veganen Pizzakäse auf die Lasagne und für 45 Minutne bei 180 grad Umlift in den Ofen. 

Alternativ zum „Käse“ kann man auch mit einer Schicke Béchamel abschließen.  

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.