Mediterrane Küche für jeden Tag

Lamm im Sack

Feb 3rd, 2010 | von | Kategorie: Fleisch, Kochrezepte

Nun ja, ich gebe zu, der Titel hat mit dem Foto wenig zu tun. Der Sack wird bei der Zubereitung verwendet. Genauer gesagt, man gart die Lammkeule mit dem Gemüse in einem Brat-Beutel oder Brat-Schlauch. Die Methode hatte ich bei Jeanine gesehen die mich im Sommer bewirtet hatte. Nun habe ich auch endlich einen Metzger gefunden der mir das passende Lamm dazu liefern konnte. Vom Ergebnis war ich auch diesmal wieder, wie auch schon im Sommer bei Jeanine, sehr begeistert. Das Fleich wird butterweich und die Gemüse schmecken hervorragend. Wichtig ist es, das Fleisch über Nacht zu marinieren. In meinem Fall mit einer Honig, Oregano und Knoblauch Paste. Die Paste gibt dem Fleisch einen sehr angenehmen Duft.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten und über Nach marinieren

Garzeit: 2 Stunden

sehr einfaches Rezept

Zutaten:

  • eine Lammkeule, etwa 1 Kilo
  • 2 große Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • 6 kleine Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 TL Honig
  • 1 TL Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Zwei Knoblauchzehen zerdrücken und mit Salz zu einer Paste verarbeiten. Mit dem Honig Mischen, den Oregano und etwas Olivenöl dazugeben. Die Lammkeule mehrfach einritzen. Einige geschälte Knoblauchzehen ins Fleisch stecken. Die Keule mit der Marinade einreiben und über Nach im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Gemüse schälen und zerteilen. Etwas salzen. Einen halben Teelöffel Mehl in den Bratschlauch geben und gut darin verteilen. Die Gemüse mit der Keule in den Bratbeutel oder Bratschlauch geben und diesen verschließen. Mit einem Zahnstocker vorsichtig einige Löcher oben in den Sack machen. Im Ofen für etwa 2 Stunden garen. Das Fleisch etwas beobachten, es sollte nicht zu dunkel werden. Meißt kann man die Hitze nach einer Stunde auf 150 Grad reduzieren. Den Bratbeutel herausnehmen und aufschneiden. Das Fleisch sollte vom Knochen fallen. Mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten und servieren.

Print Friendly
Tags: ,

5 Kommentare zu “Lamm im Sack”

  1. Blackeightball sagt:

    Aber das Anrichten muss besser werden..
    Statt Bratschlauch oder Beutel empfehle ich
    den Römertopf oder die Ofenfesten Glastöpfe.
    Macht auch weniger Müll Ôõ
    Über den Namen sollte man auch nochmal
    sinieren.

  2. tobias sagt:

    Ja, das Anrichten kann noch besser werden.
    Im Römertopf und auch im Glastopf wird es aber leider nicht knusprig.
    Der Müll hält sich in Grenzen muss ich sagen.
    Wenn dir ein guter Name einfällt lass es mich wissen!

  3. Susa sagt:

    Ach, der Name ist doch kurz und bündig; ein Schelm ist, wer anderes dabei denkt…

    Eine Orange könnte ich mir noch gut in der Marinade vorstellen, passt immer toll zu Oregano und Honig und ist so schön winterlich.

  4. Shermin sagt:

    Ach was, der wahre Lamm-Fan sieht auch trotz der optischen Schwächen, dass es bestimmt köstlich war. 😉

  5. […] war… Im Geiste aber waren wir doch nicht allein: Lamm im Bratschlauch findest du auch bei Tobias kocht! und Chili und […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: