Ben’s Lammkeule mit Sardellen und Rosmarin

Unsere Bewertungen
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Ich spicke die Lammkeule eigentlich nie. Da Ben aber so von diesem Rezept geschwärmt hatte, wollte ich eine Ausnahme machen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass man die Keule sicher noch mehr hätte spicken können als auf dem Foto zu sehen ist. Die Sardellen, lösen sich vollkommen auf und hinterlassen ein wunderbares Aroma. Der Rosmarin schmeckt stark hervor, es ist also sicher ein Rezept für Rosmarin Fans.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 4 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1,5 Kilo Lammkeule
  • 2 Zucchini
  • 2 rote Zwiebel
  • 4 Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • 10 Rosmarinzweige
  • 6 Sardellen
  • 4 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 220 Grad vorheitzen. Oberhitze anschalten.
Die Kartoffeln und Karotten shälen und in Viertel schneiden. Die Zucchini waschen und in 2cm dicke Scheiben schneiden. Die Gemüse mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.

Das Lammfleisch an 6 Stellen einstechen. Eine Sardelle, ein Stückchen Knoblauch und einen Zweig Rosmarin tief in das Fleisch stopfen. Etwas salzen und gut pfeffern und mit etwas Olivenöl bestereichen.

Die Gemüse in eine Bratform geben und die Lammkeule darauf legen. Für 10 Minuten im Ofen garen. Das Fleisch soll dabei braun werden. Dann den Ofen auf 100 Grad reduzieren. Das Fleisch mit einer Folie abdecken und für etwa 4 Stunden garen lassen. Man kann es auch länger im Ofen lassen wenn man will.

Print Friendly, PDF & Email

10 Idee über “Ben’s Lammkeule mit Sardellen und Rosmarin

  1. Sandra sagt:

    Hallo Tobias,
    mich würde der Serviervorschlag interessieren – wie du die Sardellen dann auf dem Teller anrichtest etc. – da bin ich noch etwas unschlüssig…

  2. Low Carb Tom sagt:

    Hallo Tobias,
    habe das Rezept gerade über Google gefunden 😉
    Habe noch eine eingefrorene Lammkeule entdeckt, die mal langsam weg muss. Werde dein Rezept hier verwenden! Danke! 🙂

  3. Dieter sagt:

    Sieht wirklich super lecker aus und klingt so als wäre es einfach zu zubereiten.
    Haben letztens auch mal ausprobiert Coq Au Vin zu machen. War auch richtig klasse.

  4. Dustin sagt:

    Man, das sieht echt gut aus. Auf den Gedanken etwas ins Fleisch zu stecken, damit auch der Geschmack angenommen wird war ich noch gar nicht gekommen. Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Quiz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.