Briam

Brian
Unsere Bewertungen
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Ein Sommergericht bei dem man quasi nicht in der Küche stehen muss. Die Vorbereitungszeit ist minimal und das Garen im Ofen ist sehr unkompliziert, deshalb fällt das Gericht auch unter die Kategorie Cucina Rapida. Die Auberginen, Tomaten und Zucchini sind Sommergemüse und im Moment im Überfluss zu finden. Briam findet man in ganz Griechenland, der Name lässt allerdings auf das Osmanische Reich als Herkunft schließen. Das Briam ist quasi ein unkompliziertes Ofengemüse, dass man mit Feta Käse, aber auch als Beilage zu Fleisch oder mit Reis servieren kann

Vorbereitungszeit für das Briam: 5 Minuten

Backzeit: 1 Stunde

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1 große Tomate
  • 2 lange, dünne Auberginen
  • 2 Kartoffeln
  • 4 Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • eine Dose gewürfelter Tomaten
  • Feta Käse
  • Oliven Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Die Auberginen und Zucchini, sowie die Tomate grob würfeln.

Die Zwiebel schälen und  in Ringe schneiden.

Alle Gemüse zusammen in eine Kasserolle geben. Die gewürfelten Dosentomaten darüber geben. Diese kann man im Sommer natürlich auch durch frische Tomaten ersetzen. Den Rest des Jahres geben die importierten Tomaten kaum genug Geschmack her. Salzen und pfeffern. Ein Glas Wasser darüber gießen und mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln.

Die Kasserolle für 60 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben.

Briam wird kalt oder warm gegessen. Servieren Sie es mit einer Scheibe Feta Käse.

Ein weiteres wunderbares vegetarisches Gericht für die Sommerküche ist das

İmam bayıldı; vegetarische Version

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Print Friendly, PDF & Email
Freiheit f����¯�¿�½���¯���¿���½����¯�¿�½������¼r die Vielfalt - Petition

21 Idee über “Briam

  1. Christina sagt:

    Ich hab dieses Gericht schon desöfteren gekocht, wußte bis eben nicht, dass dieses auch einen Namen hat – ich kanns nur weiter empfehlen. Unkompliziert und herrlich lecker!

  2. kitchenroach sagt:

    Gefaellt mir sehr. Da es bei uns mal wieder kuehl und regnerisch ist, bin ich am ueberlegen, ob es das zum Abendessen geben soll. Leider, die Aubergine habe ich nicht im Haus…deshalb muss das Nachkochen noch etwas warten.

  3. Kerstin sagt:

    Hallo Tobias,

    das Rezept hört sich köstlich an und wird auch von mir auf die „To-Cook-Liste” gesetzt. Ich freue mich sehr, dass Du Dich an meiner kleinen Koch-Aktion beteiligst. Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Viele Grüße von Kerstin

  4. Pingback: Terraginas Blog » Blog Archive » Blogaktion: Sommer-Lieblings-Rezepte

  5. Pingback: Briam « Noerli's Blog

  6. Pingback: Cucina rapida im Juli 2010 - Zusammenfassung | Artikel | Rezepte mit Bildern für die anspruchsvolle Hobbyküche

  7. Anja sagt:

    Hallo Tobias,
    dieses Gericht koche ich häufig; es ist schell vorbereitet, schmeckt vorzüglich, ist gesund und kalorienarm.
    Ich ergänze das Gericht aber immer mit 8 ganzen Knoblauchzehen, die weichgegart einen feinen süßlich/würzigen Geschmack bekommen.
    Außerdem gieße ich statt Wasser ein Glas Wein über das Gemüse. Für die „Abrundung des Ganzen“ gebe ich noch einen Teelöffel Zucker darüber.

  8. Jessica sagt:

    Ich habe dieses Gericht schon einige Male mit meiner Familie gekocht. Es war eine zeitlang sogar eine Tradition. Jeden Freitag Abend gab es Briam 😛 Ich weiß nicht wieso, aber es ist so einfach zu machen und es schmeckt einfach. Danke für den tollen Artikel!

    Lg, Jessica

  9. Constantin sagt:

    Hallo Tobias,
    ist die Zubereitungszeit wirklich nur 5 Minuten? Kann mir das wirklich nicht so kurz vorstellen.
    Muss der Ofen auf Heißlust/Umlust/Grill eingestellt werden? Bin ein absolutes Amateur was kochen
    angeht. Freue mich von dir zu hören.
    LG Consti

  10. Justus sagt:

    Hi Tobias,

    lebst du eigentlich noch? Man hört gar nichts mehr von dir. Das ist irgendwie schade. Was mich auch immer an den Sommer erinnert, sind unsere Fallschutzmatten oder auch Fallschutzplatten genannt. Diese sorgen für Sicherheit, wenn die Kids mal von einer etwas höheren Höhe herunterfallen. Fallschutz und Fallhöhe stehen ja in einem engen Zusammenhang zueinander. Deswegen lieber einmal zu viel Fallschutzmatten als einmal zu wenig. Das ist übrigens die Gummimatte, die man auch immer auf dem Spielplatz findet.

    LG

  11. Sabrina sagt:

    Ich koche dieses Gericht auch seit Jahren und liebe es immernoch, ich gebe noch etwas Thymian in die Soße sowie einen Hauch Zimt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.