Mediterrane Küche für jeden Tag

Osterlamm vom Berg

Apr 9th, 2012 | von | Kategorie: Fleisch, Kochrezepte

Osterlamm Osterlamm vom Berg

Dieses Rezept ist für eine griechische Osterparty mit etwa 30 Personen ausgelegt. Man muss sich die Mengen ein wenig runter rechnen, wenn man kleinere Feste feiert. Im Idealfall bekommt man ein Freiland-Lamm von einem einheimischen Schafhirten. Dann schmeckt es am besten icon wink Osterlamm vom Berg
Das frisch geschlachtete Lamm sollte mindestens einen vollen Tag abhängen. Der Schäfer Stamatis sagt, das sollte im Idealfall unter einem Baum an einer luftigen Stelle geschehen. Man will, dass das Fleisch gut trocknet. Erst dann wird es zerteilt. Nehmen Sie sich dafür Zeit, es dauert (bei mir) gut eine Stunde. In Griechenland wird das Tier direkt am Baum hängend mit einer Axt zerteilt. Ich bevorzuge es auf einem großen Holztisch zu zerlegen. Falls Sie tatsächlich für so viele Leute Lamm kochen brauchen Sie 2 Öfen, einen davon extra breit, da Sie die Keulen sonst kaum unterbringen.

Die Marinade mit dem Honig mag etwas eigentümlich erscheinen, man schmeckt vom Honig im Nachhinein allerdings nichts mehr. Die Marinade dient vielmehr dazu den intensiven Eigengeschmack des Lammfleisches zu reduzieren. Das Lamm bekommt somit eine sehr feine Note.

Zubereitungszeit: 30 Minuten + das marinierte Fleisch 2 Tage rasten lassen

Garzeit: 3 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten für 30-35 Personen:

  • 20 Kilo einheimisches Lamm
  • 300 ML Honig
  • 300 ML Olivenöl
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 8 TL Salz
  • 100 Gramm frischen Thymian
  • 100 Gramm frischen Oregano
  • frischer Pfeffer

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und zerdrücken. Das tue ich indem ich ihn etwas hacke und dann mit dem Salz in einem Mörser zermahle. Man kann ihn auch mit der flachen Seite eines großen Messers zerdrücken.

Den Knoblauch mit dem Honig vermischen. Salz, Ol und die Gewürze dazu geben. Alles gut untermengen. Es entsteht eine sehr dickflüssige Sauce.

Diese am besten mit den Händen gleichmäßig über das Fleisch verteilen und gut einreiben. Dann kommt das Fleisch auf großen Platten für 2 Tage in den Kühlschrank.

Die Öfen auf 220 Grad vorheizen. Das Fleisch auf jeweils 2 Bleche pro Ofen verteilen. Die abgetropfte Marinade über das Fleisch gießen und je einen halben Liter Wasser dazu geben. Ich gebe die Hinterläufe mit den Vorderläufen in den einen Ofen und die verbleibenden, kleineren, Teile in den anderen Ofen. Die Läufe brauchen für längere Zeit eine größere Hitze.

Alle 30 Minuten die Bleche Tauschen und abwechselnd die Fleischstücke drehen.

Nach etwa einer Stunde die Hitze auf 180 Grad reduzieren. Nach etwa 2,5 Stunden kann die Hitze auf 80 Grad reduziert werden. Bei Bedarf muss man immer wieder etwas Wasser zugeben.

Die Bleche aus dem Ofen nehmen und die Sauce abgießen. Das Fleisch von den Knochen Lösen und wieder auf die Bleche geben und warm stellen.

Die abgegossene Sauce mit einem Löffel etwas entfetten. Dann mit etwas Honig, Thyminan, Salz und Pfeffer aufkochen.

Das Fleisch mit der Sauce servieren.

Hier gehts zum Lamm Event. Gastgeber Peter.

pf button both Osterlamm vom Berg
Tags:

6 Kommentare zu “Osterlamm vom Berg”

  1. Brigitte sagt:

    Hört sich prima an!

    Geht das so auch mit Ziege??? Bekomme für´s orthodoxe Osterfest nämlich 2 Ziegenkeulen und habe nicht 30 Personen zu bekästigen ;)

    LG Brigitte

    • tobias sagt:

      Mit Ziege habe ich das noch nie probiert. Ich würde Ziege vielleicht eher in einem Bräter mit Zwiebeln, Wein und Karotten zubereiten. Anders habe ich Ziege in Griechenland noch nicht gegessen. Falls du es doch so ausprobierst, lass mich auf jeden Fall wissen wie es geworden ist.

  2. Klaus sagt:

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es bei Lamm extrem auf die Zubereitung und die Qualität ankommt. Es gibt viele Leute, die eigentlich keine Lammfleisch-Liebhaber waren, aber dann irgendwann auf den Geschmack gekommen sind. Ich war auch nie ein großer Freund von Lamm, bis ich im Norden mal ein richtig leckeres Gericht “Salzwiesen-Lamm” gegessen habe.

  3. Maike sagt:

    Bis zum letzten Sommer war ich nicht sehr begeistert von Lamm. Meiner Meinung nach, schmeckt Lamm manchmal schon zu extrem nach Lamm. Im letzten Sommer waren wir mit der Familie in Kroatien und kamen in den Genuss ein Lamm zu grillen. Seit dem Tage schätze ich Lamm vom Grill als eine meiner Lieblingsspeisen. Mit mediterranen Gewürzen, etwas Salat und dem Grillgeschmack, ein echtes Highlight.

  4. Vera sagt:

    Ich glaube Lamm ist einer der schwierigsten Fleischsorten. Die Zubereitung entscheidet ganz entscheidend über den Geschmack. Ich bevorzuge das Lamm ebenfalls vom Grill und dann nur mit Salz und Pfeffer gewürzt.

  5. karl sagt:

    genial! + mit ziege kann ich mir das auch sehr gut vorstellen.

    aber lasst die dinge schmecken, wie sie schmecken:

    lamm schmeckt nach lamm, hammel schmeckt nach hammel, mangalizza schmeckt nach mangalizza…
    wer irgendwas net mag, muß es ja net essen.

    WARNUNG:
    vorurteilsfrei probieren kann den horizont gewaltig erweitern.

    also kocht auf “teufel komm raus”

    WARNUNG:
    das kann auch gewaltig schiefgehn.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: