Griechische Ofenkartoffeln

Griechische Ofenkartoffeln
Unsere Bewertungen
[Total: 2 Durchschnitt: 5]
Wein, Öl, Zitrone und Knoblauch sind die Hauptzutaten sind die Hauptzutaten dieser Ofenkartoffeln. Man kann sie als Mezze servieren oder als Grillbeilage zu einem schönen Stück Fleisch servieren. In Griechenland werde sie in Tavernen oft als Patates Fournou (πατάτες φούρνου) angeboten.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 40 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 8 Portionen:

  • 2 Kilo Kartoffeln
  • Saft von einer Zitrone
  • 6 El Olivenöl
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1/8 Weißwein
  • 1 Rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden.Dann in einer Kasserolle auslegen.Die Zwiebel in Ringe schneiden, den Knoblauch hacken. Beides zu den Kartoffeln geben. Die Blätter der Petersilie abzupfen und darüber streuen.Dann die Brühe, den Weißwein und das Öl darüber gießen. In den Ofen stellen und für ca 45 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Print Friendly, PDF & Email

9 Idee über “Griechische Ofenkartoffeln

  1. Julia sagt:

    Wenn es nach meinem Freund ginge, dann gäbe es immer Kroketten, egal wozu … aber ich sollte ihn mal mit etwas anderem überraschen, und warum nicht mit ofenkartoffeln 😉

  2. Tim sagt:

    Ein sehr gutes Rezept, aber versuch vielleicht mal, noch etwas Paprikapulver auf die Kartoffeln zu verteilen – schmeckt super!

  3. Tanja sagt:

    Eine schöne Alternative zu klassischen Ofenkartoffeln. Danke für das Rezept! Noch einen Schuss Ouzo drauf, dann sind sie 100% griechisch 😉

  4. Mark sagt:

    Das Rezept sieht wirklich sehr lecker aus. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Allerdings nutze ich lieber zum Kochen eine Heißluft Friteuse. Geht etwas schneller, ist frei von Fett und die Kartoffeln sind schön kross 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Quiz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.