Polenta Mangold Strudel mit Salat

2013 06 171 Polenta Mangold Strudel mit Salat Mangold lässt sich vielfältig einsetzen. Ich habe ihn in einem Strudel verarbeitet. Die Polenta, die ich noch übrig hatte, passt ganz hervorragend in den Strudel und es ist eine schöne Resteverwertung. Den Mangold kann man durch Spinat oder andere Blattgemüse ersetzen bzw. kombinieren.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Backzeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 2-4 Personen

  • 250 Gramm Quark bzw. Topfen
  • 250 Gramm Polenta
  • 10 Blatt Mangold
  • 1 Ei
  • eine Knoblauchzehe
  • Oregano
  • 1 Packung Strudelteig
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Butter
  • Blattsalat
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Blüten für die Dekoration

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die kalte Polenta zerbröseln und in eine Schüssel geben. Den Quark und das Ei dazu geben und alles gut durchmischen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Den Mangold in breite Streifen schneiden und mit etwas Olivenöl in der Pfanne dünsten. Das dauert etwa 5 Minuten. Dann die Flüssigkeit abgießen und den Mangold zur Füllung geben. Gut durchmischen.

Den Strudelteig auslegen und die Masse am unteren Ende des Teifs der Längs nach aufteilen. Die Seiten einschlagen und den Teig von unten her aufrollen. Mit etwas Butter bestreichen und für 30 Minuten in den Ofen geben.

Nun hat man Zeit den Salat zu waschen und etwas Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einem Dressing zu verrühren. Den Salat mit dem Dressing durchmischen und auf dem Teller anrichten.

Den Strudel nach dem backen etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. Diese auf den Tellern mit dem Salat anrichten und mit Blüten dekorieren.

 

pf button both Polenta Mangold Strudel mit Salat

27 Gedanken zu „Polenta Mangold Strudel mit Salat“

    1. Eine sehr leckere vegetarische Variation. Die muss meine Frau unbedingt mal ausprobieren, da freu ich mich schon sehr drauf!

  1. Ja, sieht sehr lecker aus.
    Bei uns gabs gestern einen großen gemischten Salat und dazu Strudeltaschen mit Mangold, Feta und Kichererbsen. Das war auch sehr lecker.

  2. Da kann ich mich Rosa und Ben nur anschließen. Das sieht wirklich lecker aus und hört sich auch lecker an. Richtig schön angerichtet!
    Vielleicht versuche ich mich nächste Woche mal selbst an dem Rezept.

  3. Tobias, erst mal großes Lob für deinen Koch-Blog. Echt wahnsinn was du da auf die Beine gestellt hast. Deinen Mangoldstrudel werde ich vielleicht kommendes WE mal nachkochen. mangold wird geschmacklich wie ich finde sowieso stark unterschätzt.

  4. Also ich bin begeistert von deiner Seite. Nach den Klausuren werde ich 100% einige deiner Rezepte selbst machen, und ich freue mich drauf. Mach weiter so RssFeed Abo hast dir gesichert.

  5. Woher nimmst du immer nur diese Ideen? Ich liebe Mangold! Finde es schmeckt bedeutend besser wie Spinat. Ich schau immer gerne bei dir rein wenn ich nicht weiss was ich kochen soll.^^

  6. Du hast echt schon interessante Dinge in Deiner Sammlung! Kochst Du den ganzen Tag und schreibst alles auf oder wie machst Du das? Wenn ich sehe was hier alles steht, müssen sich Deine Freunde darum reißen, bei Dir mal zum Essen eingeladen zu werden ;-)

    Gruß,
    Jens

  7. Oh, das werde ich auch mal ausprobieren!
    Eine Frage: falls ich keinen Mangold finde, kann ich auch frischen Spinat nehmen?

  8. Hmm… Wieder mal ein ganz leckeres Rezept. Habe in der letzten Zeit schon einige ausprobiert und ich war jedes Mal begeistert.
    Hier muss ich allerdings erstmal gucken, wo ich Mangold finde. Habe ich bisher noch nirgends entdeckt oder überhaupt gesehen bei uns^^

  9. Hallo Tobias,

    ich habe dein Rezept getestet. Es war lecker, nur der Mangold hat irgendwie sehr erdig geschmeckt – ein bisschen nach Keller. Vielleicht muss ich ihn nächstes Mal sorgfältiger auswählen…

  10. Da wird einem ja der Mund ganz wässrig. Ich glaube das muss ich mal ausprobieren. Klingt interessant und sieht gut aus. Danke für den Tipp.

  11. Also wenn das nicht lecker aussieht! Ich bin zwar eigentlich ein “Koch-Muffel”, aber das Rezept probiere ich unbedingt mal aus. Übrigens: essbare Blumen sind immer wieder ein Knaller! :-)

  12. Hallo Tobias,
    Tolles Rezept, gestern ausprobiert und alle waren begeistert. Werde jetzt öfters mal vorbeikommen und überhaupt ein klasse Blog. Kompliment!
    Viele Grüße
    Ulrike Giller

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Anti-Spam Quiz: