Marinierte Paprika – Psites Piperies Florinis – Ψητές πιπεριές Φλωρίνηςnierte

Unsere Bewertungen
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Gebackene Paprika gehören zu meinen Lieblingsspeisen. Man findet sie hier oft mit Schafskäse gefüllt, ich persönlich mag sie am liebsten mariniert.
Vor allem die langen, roten Paprika aus der Gemeinde Florina in Westmakedonien weiß ich besonders zu schätzen. „Piperies Florinis“ sind besonders saftig und süß, zudem lösen sie sich besonders leicht von der Schale.

Backzeit: 30 Minuten
Sehr einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1 Kilo Rote Paprika
  • 4 Knoblauchzehen
  • ein Teelöffel Meersalz, Olivenöl

Zubereitung:

Die Paprika waschen und in einer feuerfesten Form bei 180 Grad in den vorgeheizten Ofen schieben. Für ca. 30 Minuten backen. Wenn die Hälfte der Backzeit erreicht ist, wenden.
Die Paprika sind fertig gegart wenn die Haut Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und halbieren und mit dem Meersalz und etwas Pfeffer in einem Mörser zu einer Paste zermahlen.

Den Stängel der Paprika entfernen und die Kerne, die sich am unteren Ende der Paprika Sammeln entfernen. Die Flüssigkeit, die dabei austritt in der Backform auffangen.

Die Schale der Paprika abziehen und die Paprika in einer Schale stapeln.

Die aufgefangene Flüssigkeit mit etwas Olivenöl in den Mörser geben und verrühren.

Die Inhalt des Mörsers über den Paprika verteilen und einziehen lassen.

Die englische Version „marinated peppers“ finden Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email

9 Idee über “Marinierte Paprika – Psites Piperies Florinis – Ψητές πιπεριές Φλωρίνηςnierte

  1. Pingback: Cooking recipe for roasted peppers | tobias cooks!

  2. Christina sagt:

    Da kommt Sommerlaune auf. Mein Mann bevorzugt auch die Varinate ohne Schafskäse, ich hingegen liebe diese Füllung. Aber es lassen sich ja beide Varianten ohne großen Aufwand gleichzeitig umsetzen 🙂

    Viele Grüße,
    Christina

  3. KochSchlampe sagt:

    Ich liebe geröstete eingelegte Paprika, allerdings habe ich bisher eigentlich immer die italienische Variante als Peperonata gemacht.
    Deine Variante sollte ich demnächst austesten, solange noch schönes Sommerwetter ist. Vielleicht ketzerisch mit einer Schafskäsefüllung…

  4. Bridget R. Harms sagt:

    It seems delicious but isn’t it too hot and spicy having red peppers as the main ingredient? Never tried marinated or roasted peppers at home or even tasted it from any restaurant I’ve gone to. Well, it’s worth to try, thanks for sharing the recipes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Quiz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.