Niedrigtemperatur – Garen: Steak

Unsere Bewertungen
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Passend zur Gartabelle die ich kürzlich hier gepostet habe gibt es heute Steak. Ich habe die Niedrigtemperatur Methode bislang immer nur bei größeren Braten wie Roast Beef oder Lammkeule verwendet. Diesmal nun ein Steak. Ein deutlich kleineres Stück Fleisch dass ich gleichmäßig rosarot haben wollte.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten für 2 Personen:

    • 1 Steak (450 Gramm)
    • 1 EL Butterschmalz
    • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen. Wenn Sie die Temperatur ihres Ofens noch nie gemessen haben, ist jetzt der richtige Augenblick dafür gekommen. Ich verwende dafür eine Tasse Wasser, die ich in den Ofen stelle und die ich mit dem Garthermometer messe.

Eine schwere Pfanne richtig heiss werden lassen. Das Butterschmalz (oder Kokosfett) richtig heiß werden lassen. Das Steak auf jeder Seite für eine Minute scharf anbraten. Die Pfanne kann dazu eigentlich nicht zu heiß sein.

Das Fleisch auf einem Rost in den Ofen legen. Legen Sie eine Schüssel darunter, das Fleisch tropft vielleicht. Dann das Steak für 35 Minuten im Ofen garen lassen.

Salzen, pfeffern und mir Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise oder Bernaise servieren.

Weitere Info:
Eine praktische Garzeittabelle findet sich hier

Print Friendly, PDF & Email

12 Idee über “Niedrigtemperatur – Garen: Steak

    • Tom sagt:

      Ja, sieht gut aus. Wobei ich eher der 1,5 KG Entrecote Fraktion angehöre 😀

      @kitchenroach
      Was anderes wie Fleisch? Einen Spitzkohl? Karotte? Oder was?

      Gruß Tom

  1. Pingback: Garzeittabelle für Niedrigtemperaturgaren – Kompakt › tobias kocht!

  2. Christian sagt:

    Hallo Tobias, eine sehr interessante Variante ein Steak zuzubereiten. Kurz und scharf angebraten, damit die Außenseite knusprig wird und sich die Poren schließen. Dann langsam, bei niedriger Temperatur garen… könnte verdammt lecker werden. Werde ich selbst demnächst ausprobieren!

    • Volker sagt:

      @Christian: Fleisch hat keine Poren, nur Fasern. Davon abgesehen: das scharfe anbraten hilft, dass der Saft im Fleisch bleibt.

  3. Robert sagt:

    Das Garen mit Niedrigtemperaturen ist echt klasse, das Fleisch wird schonend bis zum perfekten Garpunkt erhitzt. Alternativ zu deinem Vorschlag, kann man auch einen BBQ-Smoker nutzen – momentan schwer im kommen. Habe solche Geräte getestet und kann es nur empfehlen. Gruß Robert

  4. Toby sagt:

    Sieht auf jeden Fall lecker aus 🙂
    Ich finde Niedergaren auch super. Das Ergebnis ist meiner Meinung nach immer deutlich zarter und oft aromatischer, und zudem ist die Zubereitung schonender. Geht im nomalen Backofen gut…. ich habe aber seit einiger Zeit einen Dampfbackofen (siehe: http://dampfbackofen-test.com/ ) mit dem es super funktioniert und noch einfacher ist.

    LG Toby

  5. Marcus E. sagt:

    Ja, Niedrigtemperaturgaren macht schon sehr viel Spass, ich schliesse mich da auch meinem Vorposter an: In einem Dampfbackofen wirdds noch ein wenig besser. Dann kann man auch gleich zu einem BBQ Smoker greifen (hier ist ne coole Liste: https://www.verbraucher.online/smoker/#Smoker-Bestseller ). Die Dinger brauchen zwar eine gewisse Einarbeitungszeit, aber das Ergebnis ist es wert. Meine Nachbarn zumindest laden mich gar nicht mehr zum Grillen ein, weil sie alle nur bei mir dabei sein wollen, haha.

    Viele Grüsse, Marcus

  6. Marco sagt:

    Schaut lecker aus!

    Eigentlich denkt man immer, dass ein Steak zu braten die einfachste Sache der Welt ist. Es ist aber unglaublich wie viel man dabei auch falsch machen kann!

    Liebe Grüße

    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Quiz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.