Oktopus Stifado – Χταπόδι στιφάδο

Oktopus Stifado Oktopus Stifado   Χταπόδι στιφάδο

Einer der Klassiker der Klassiker der Griechischen Küche und ein Muss in der Fastenzeit. Das Stifado mit Oktopus ist eines meir Lieblingsgerichte. Stifado mag ich auch mit Huhn oder Lamm, aber dieser Eintopf hier ist einfach das Beste.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 100 Minuten
sehr einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1 Oktopus (1 kg)
  • 3/4 Kilo kleine Zwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 4 El Accetto Balsamico
  • 1 Glas trockenen Weisswein
  • 2 El Tomatenpaste
  • eine Stange Zimt
  • ein paar Lorbeerblätter
  • ein paar Chili Flocken
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 El Zucker

Zubereitung:

Den Oktopus vom Fischhändler fachgerecht zubereiten lassen. Das bedeutet, daß dieser das Beißwerkzeug entfernt. Den Oktopus in einen Topf ohne Wasser geben, diesern auf kleiner Flamme für 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Den Oktopus herausnehmen und zum Abkühlen bei Seite stellen. Die im Topf entstandene Flüssigkeit aufbewahren.

In den selben Topf die geschälten Zwiebelchen geben. Etwas Olivenöl dazu und leicht bräumen lassen. Nach einigen Minuten den Zucker dazugeben und das Ganze gelgentlich umrühren. Wenn der Zucker karamilisiert hat, den Essig dazugießen. Es entsteht eine dicke Sauce. Die Lorbeerblätter, Chili, die Zimtstange und etwas Salz und Pfeffer dazu. Die Tomaten dazuschneiden und das Tomatenmark samt dem Weißwein dazugeben. Die Kochflüssigkeit vom Oktopus dazuschütten und das Ganze für 20 Minuten zugedeckt kochen lassen.

In der Zwischenzeit den Oktopus In Stücke schneiden. Den Oktopus in den kochenden Topf geben und alles für etwa 40 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Den Topf dabei nicht zudecken.
Die Flüssigkeit sollte gut einkochen.

Tipp: Zum Aufbewahren nehme ich die Zimtstange aus dem Gericht um eine bittere Note zu vermeiden.

pf button both Oktopus Stifado   Χταπόδι στιφάδο

3 Gedanken zu „Oktopus Stifado – Χταπόδι στιφάδο“

    1. Hallo Freundin des guten Geschmacks! Ja mit Slow Food ist die Garzeit gemeint. Ich nehme das mit der Begrifflichkeit nicht so genau wie der “Erfinder”. Ob wohl alle Zutaten aus Griechenland stammen ;)

  1. Wie lecker, ich liebe die griechische Küche! Ich will mich schon länger nochmal an Oktopus versuchen, nachdem mein erster Oktopus-Versuch (pulpo a la gallega) nicht ganz so überzeugend war…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Anti-Spam Quiz: