Mediterrane Küche für jeden Tag

Linguine mit Scampi

Mai 27th, 2009 | von | Kategorie: Fisch, Kochrezepte, Pasta & Gnocchi
Linguine mit Scampi

Linguine mit Scampi

Mein Ausflug zum Fischmarkt an der Athinas Straße war mal wieder erfolgreich und ich kam mit einem wunderbaren Stück Tunfisch und ganz frischen Scampi zurück. Scampi mag ich gerne gegrillt, aber auch in Verbindung mit Pasta schmecken sie mir hervorragend. Das Um und Auf bei Scampi mit Pasta ist ein guter Fischfond. Ich stelle diesen aus den Scampi selbst, bzw. den Schalen der Scampi her. Sie sollten also beim Kauf der Scampi unbedingt darauf achten, dass Sie möglichst frische Scampi samt Schale kaufen.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten.
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Mittel-schweres Rezept

Zutaten:

  • 1/2 Kilo Scampi
  • 1ne Knoblauchzehe
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 Glas Olivenöl
  • etwas Gemüse für den Fond (Lauch, Karotte, Zwiebel)
  • ein Lorbeerblatt
  • Linguine
  • Salz und frischer Pfeffer

Zubereitung:

Schälen sie die Scampi indem Sie diese vom Panzer und Kopf befreien. Behalten sie die schalen auf. Ritzen Sie die Scampi an der Rückenseite auf und entfernen Sie den bräunlichen Faden den Sie dort vorfinden. Er ist manchmal sandig. Spülen Sie die Scampi in Wasser kurz durch.
Geben Sie etwas Olivenöl in einen Suppentopf und lassen Sie dieses heiß werden. Geben Sie die Grob gehackten Suppengemüse und die Schalen der Scampi dazu dazu. Auch etwas Petersilie im Ganzen macht sich gut. Braten Sie die Zutaten etwas an und Schütten Sie dann ein halbes Glas Wein dazu. Sobald dies Kocht, geben Sie ca. einen Liter Wasser, das Lorbeerblatt und ein paar Pfefferkörner dazu und lassen Sie das Ganze für 20 Minuten kochen.
Erhitzen Sie etwas Olivenöl in einer Pfanne und geben Sie die fein gehackte halbe Zwiebel dazu. Lassen Sie diese etwas Farbe annehmen und geben Sie nun den Knoblauch und die geschälten Scampi dazu. Diese sollten für 5 Minuten scharf angebraten werden bis sie rundum schön rot sind. Nehmen Sie diese nun aus der Pfanne und legen sie bei Seite.
Gießen Sie nun den Fond ab. Geben Sie 2-3 Tassen des Fond in die Pfanne und reduzieren sie die Flüssigkeit.
Bringen Sie Wasser zum kochen und kochen Sie darin die Linguine bis sie zur Hälfte fertiggekocht sind. Gießen Sie diese also ab bevor sie „al dente“ sind.
Geben Sie die abgegossenen Nudeln in die Pfanne und kochen Sie diese fertig. Geben Sie gegebenen Falls noch Fond dazu. Die Nudeln sollten am Anfang mit Flüssigkeit gerade bedeckt sein. Diese sollte dann im Laufe der folgenden 3-5 Minuten verdampfen. Häufiges wenden der Nudeln hilft beim verdampfen.

Wenn sich die Flüssigkeit reduziert hat und eingedickt ist, geben die die Scampi in die Pfanne, damit diese warm werden.
Geben Sie gehackte Petersilie über die Nudeln. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab.

Behalten Sie den Fisch Fond auf, Sie werden ihn bald brauchen!

Die englische Version „Linguine with Scampi“ finden Sie hier.

Print Friendly

12 Kommentare zu “Linguine mit Scampi”

  1. […] the german version “Linguine mit Scampi” you can find here. […]

  2. mipi sagt:

    Tolles Rezept. Gerade auch den Tipp mit der Fondsherstellung aus den Schalen finde ich gut.

  3. ja ja, ein guter Fischfond, aus den Resten!, das ist schon unschlagbar und auch schnell gemacht!

    herrlich, Deine Pasta, würde ich jetzt nicht nein sagen!!

  4. Buntköchin sagt:

    Mein Lieblingsessen. So ungefähr jedenfalls. Fischfond habe ich selten zur Hand. Ich lösche dann mit mehr Weißwein ab, aber mit Fischfond ist es natürlich noch viel leckerer.

  5. Liz Collet sagt:

    Yummi…. davon bitte 2x *verschämtgesteht* – eines meiner Lieblingsessen
    lbG Liz
    thanks 4 following tweet !

  6. Susa sagt:

    Recht hast Du, die Pasta mit frischen Scampis zuzubereiten. Ich habe es letzte Woche mal wieder mit der Misch-Packung aus dem Kühlregal versucht und es schmeckt einfach nicht. In Zukunft folge ich lieber Deinem Rezept – wird auf jeden Fall ausprobiert!

  7. Paul S. sagt:

    Grossartiges Rezept. Wir leben unweit des Golf von Mexikos und haben deswegen sehr guten Zugriff auf frische, niemals gefrorene Gulf Shrimp. Zusammen mit einem kalifornischen Pignot Grigio von Benessere
    (http://www.benesserevineyards.com/) kann es nicht besser werden.

  8. Jamila sagt:

    Hört sich fantastisch an! Werde ich gleich morgen ausprobieren…

  9. Robert sagt:

    Habe es gestern gekocht und bin nicht ganz zufrieden, aber sehr angetan. Kann zum Teil daran liegen, dass ich nur kleine, bereits gekochte Scampi zur Verfügung hatte.
    Aber davon abgesehen finde ich, ein halbes Glas Öl ist zu viel. Außerdem überlege ich noch, ob man neben der Petersilie zum Schluss noch ein weiteres Gewürzkraut zugeben könnte.
    Jedenfalls vielen Dank für das Rezept – werde berichten, falls ich eine sinnvolle Ergänzung finde.

    • tobias sagt:

      Danke für die Rückmeldung, Robert. Das Wichtigste bei dem Rezept scheint mir der Fond aus den Schalen zu sein. Der gibt der Pasta dem einmaligen Geschmack. Ich bin sicher man kann das mit weiteren Gewürzen abschmecken.

  10. Robert sagt:

    Bei einem zweiten Anlauf mit frischen Hummerkrabben gab es keine Kritikpunkte am Tisch. Ich habe für die Optik noch ganze Cocktailtomaten in einer separaten Pfanne geschwenkt und zum Schluss hinzugegeben (mir ging es nicht ums Würzen – hab mich unglücklich ausgedrückt).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: