Balsamico Huhn

Unsere Bewertungen
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Mit Aceto Balsamico koche ich recht gerne, zumal die Schärfe beim Erhitzen verdunstet und eine angenehm, süßliche Note zurückbleibt. Zur Hühnchenbrust passt der Geschmack sehr gut vor allem in Verbindung mit etwas Tomate und ein bisschen Zwiebel.

Und weil es so schnell geht und so gut schmeckt ist es sehr cucina rapida geeignet.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten:

  • Hühnerbrust
  • eine reife Tomate, fein gewürfelt
  • eine halbe Zwiebel, fein gehackt
  • eine Knoblauchzehe
  • etwas Honig
  • 2 El Aceto Balsamico
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Hühnchenbrust in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Die Hühnerbrust sollte gut Farbe bekommen. Dann das Fleisch aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.

Die Zwiebel in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren. Die Zwiebeln einige Minuten lang anbraten, dann den Knoblauch dazugeben. Mit etwas Honig verfeinern.

Den Balsamico dazugeben. Umrühren. Nun die gehackten Tomaten dazugeben und die Hitze wieder erhöhen. Das ganze etwas 5 Minuten kochen. Dann das Fleisch wieder dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Ich serviere dazu Naturreis, aber Nudeln passen auch ganz hervorragend.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Print Friendly, PDF & Email
Freiheit f����¯�¿�½���¯���¿���½����¯�¿�½������¼r die Vielfalt - Petition

9 Idee über “Balsamico Huhn

  1. Arthurs Tochter sagt:

    Balsamico ist ein tolles Produkt zum Kochen. Nur so viel verwendet in den letzten Jahren in allen blöden Küchen dieser Welt, dass man sich selbst kaum noch traut…
    Sieht lecker aus, Dein Huhn!

  2. Regina sagt:

    Hi, bei uns liegt noch ein mitgebrachtes Pseudohuhn im Tiefkühlfach (vegetarisch, aus Soja- und Weizeneiweiß), und bisher habe ich noch nicht gewußt, wie ich es zubereiten soll. Danke für diese Idee!

      • Regina sagt:

        Die Soße war genialsuperlecker; auf das Pseudohuhn hätten wir gut und gern verzichten können. Künftig werde ich wieder mein eigenes Seitan herstellen und diese oder ähnliche Soßen dazu servieren. Übrigens: Statt Salz und Pfeffer habe ich eine Prise Ras el Hanout verwendet… ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Quiz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.