Schlagwort-Archiv: Türkei

Gözleme mit Cheddar und Spinat

Gözleme mit Cheddar und Spinat 1 Gözleme mit Cheddar und Spinat

Ein toller Party Snack oder Vorspeise. Dieses Mezze finde ich ganz besonders gut. Die Füllung ist weich und hat viel Geschmack, der Teig ist knusprig und leicht. Es ist leicht zu machen man muss nur aufpassen, dass der Teig nicht austrocknet.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 24 Stück:

  • 1 Packung Filo oder Yufka Teig
  • 300 Gram TK Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 Gramm Cheddar Käse
  • 70n Gramm Ghee oder Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Dünsten die die fein gehackten Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Butterschmalz für ein paar Minuten an. Die Zwiebeln sollten glasig sein. Dann geben Sie den aufgetauten Spinat dazu und würzen ihn mit Salz und Pfeffer.

Dann den Spinat gut abtropfen lassen.

Den Käse reiben.

Filo oder Yufka Teig verhält sich wie Blätterteig und trocknet sofort aus. Man muss also immer mit feuchten Küchentüchern arbeiten.
Den Teig aus der Verpackung nehmen und auf einem feuchten Tuch auslegen. Mit einem zweiten Tuch abdecken.
Ein einzelnes Teig-Blatt auf einem dritten Tuch auslegen und in 8 Teile schneiden. Das Teig Blatt ist kreisrund und so lässt es sich auch einfach teilen. Etwas Spinat und etwas Käse auf ein Teigstück geben und die Ränder mit etwas Butterschmalz bestreichen. Zusammenfalten und die Enden gut festdrücken.

In einer Pfanne mit etwas Butterschmalz bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten anbraten. Den Vorgang wiederholen bis sie den Teig und die Zutaten verbraucht haben.

Die Gözleme schmecken gut lauwarm oder kalt.

Kürbis Dolmades

Kürbis Dolmades 1 Kürbis Dolmades

Dolmades oder Dolma, wie man sie auf türkisch nennt ist eine Spezialität des Orients. Man kennt Domades unterschiedlich geschrieben in Persien, aber auch in Rumänien (Sermale) und Albanien (Dollma). Zu ihrer Verbreitung haben sicher die Osmanen beigetragen. So unterschiedlich wie die Schreibweise kann auch die Füllung sein. NUr eines bleibt immer gleich. Aussen rum ist ein Weinblatt.

Dolmades sind ein bisschen Aufwending, da man jedes einzelne von Hand füllen, falten und einrollen muss. Also nichts für Ungeduldige. Wer mag kann sogar die Weinblätter frisch kaufen und blanchieren. Das habe ich mir erspart und welche vom Türken genommen.

Zubereitungszeit: 70 Minuten

anspruchsvolles Rezept

Zutaten für 8-10 Personen:

  • 500 Gramm Kürbis
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Rosinen
  • 6 EL Pinienkerne
  • 1 Tasse Reis, rundkorn
  • 1 Glas Weisswein
  • etwas Oregano
  • 1 Packung Weinblätter
  • 250 ML Gemüsesuppe
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die hier beschriebene Menge reicht für die halbe Packung Weinblätter, etwa 30 Stück.
Die Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Den gehackten Knoblauch und den Reis dazu geben. Alles kurz anrösten.

Den Kürbis fein würfeln und zum Reis geben. Mit einem Glas Weisswein ablöschen und gut verrühren. Die Rosinen und die Pinienkerne hacken und unter den Reis geben. Mit Oregano abschmecken.

Die Blätter aus der Packung geben und vorsichtig voneinander ablösen. Den Stengel entfernen. Ein einzelnes Blatt mir der flachen Seite nach untern auf ein Brett legen. Die Spitze muss dabei nach oben zeigen. Mit einem Esslöffel etwas Reis Mischung auf die Mitte des Blattes legen. Das Blatt von unten her ein falten. Dann links und rechts ein falten und von der Spitze her einrollen.

Diesen Vorgang wiederholen bis der Reis und die Blätter verbraucht sind.

Die Dolmades in ein Tof stapeln. Achten Sie darauf dass die einzelnen Dolmades dickt gepackt liegen und eine ebene Fläche bilden. Legen Sie einen flachen Teller darauf und beschweren Sie die Dolmades mit einem Gewicht.

Giessen Sie so viel Suppe zu bis die Dolmades in Flüssigkeit bedeckt sind und köcheln Sie alles auf kleiner Flamme für 30 Minuten.

Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann die Dolmades auf einem Teller anrichten und mit Joghurt servieren.

Mahluta mit Rindfleisch und Kokosspänen

Mahluta 1 Mahluta mit Rindfleisch und Kokosspänen

Ein toller einfacher Eintopf, oder sehr dicke Suppe, ist das Mahluta. Es wird klassisch mit Lamm zubereitet, ich habe es allerdings diesmal mit Rind probiert. Schmeckt super. Ein klassisches Soul Food. Herzhaft und heiß und ein bisschen exotisch, genau richtig für die kalte Jahreszeit.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1 Tasse Reis
  • 1 Tasse rote Linsen
  • 150 Gramm Hackfleisch vom Bio-Rind
  • 1,5 Liter Rindssuppe
  • 100 Gramm Kokosraspeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Kreutzkümmel
  • 1 EL Oregano
  • etwas Salz Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Das Fleisch dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen und anbraten.

Einen Topf mit der Rindssuppe aufstellen und zum kochen bringen. Den Reis und die Linsen hinein geben. Das gebratenen Fleisch und die Zwiebeln dazu geben. Deckel drauf und 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kokosspäne vorsichtig in einer beschichteten Pfanne bräunen und dann bei Seite stellen.

Nach den 30 Minuten haben sich die Linsen aufgelöst und die Suppe eingedickt. Nun muss man das Mahluta mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.

In tiefen Tellern, mit Kokosspäne bestreut servieren.