Schlagwort-Archiv: Italienisch

Toskanischer Apfelkuchen mit Pinienkernen

Toskanischer Apfelkuchen 1 von 1 Toskanischer Apfelkuchen mit Pinienkernen

Paule tut es und Alice tut es auch. Da wollte ich nicht nachstehen. Das besondere an diesem Kuchen sind in der Tat die Pinienkerne die dem Toskanischen Apfelkuchen ein besonderes Aroma verleihen. Das Olivenöl sorgt dafür, daß der Kuchen schön saftig bleibt.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Backzeit: 35 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 200 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • Abrieb und Saft von einer Zitrone
  • 3 El Pinienkerne
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Eine Priese Salz
  • etwas Olivenöl
  • 100 Gramm Butter

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker cremig schlagen. Währenddessen die Butter schmelzen und die Äpfel schälen und würfeln. Die Äpfel mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Das Mehl, das Backpulver und etwas Salz vermengen. Abwechselnd die geschmolzene Butter und das Mehl in die Ein Zucker Creme einrühren. Den Zitronensaft samt Abrieb dazu geben. Zum Schluss das Olivenöl dazugeben und gut unterrühren.

Den Teig in eine eingefettete Backform geben. Die Apfelwürfel und die Pinienkerne darüber verteilen. Bei 180 Grad etwa 35 Minuten backen.

Polenta mit Käse überbacken

Polenta mit Käse 1 von 1 Polenta mit Käse überbacken

Kaum etwas ist so vielseitig wie Maisgrieß. Ob süß als Schmarrn, in der Suppe als Grießnocken oder wie in diesem Fall als Polenta. Ich bin ein sehr großer Fan von einfachen Gerichten und die gebratene Polenta ist auf jeden Fall einer meiner Lieblinge. Hier mit ein bisschen Bergkäse in der Pfanne zubereitet. Nicht schnell, aber einfach.

Vorbereitungszeit: 2 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten +Zeit um die Polenta auskühlen zu lassen

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 250 Gramm Maisgries
  • 50 Gramm Parmesan
  • Bergkäse, darf ein intensiver sein
  • 2 TL Butter
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Der 500 Ml Wasser zum kochen bringen. Leicht salzen und den Maisgrieß einstreuen. Für einige Minuten gut rühren. Die Hitze auf ein Minimum reduzieren und 30 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich rühren. Vom Ständigen Rühren der Polenta halte ich wenig. Man muss nur sehen, daß die Hitze niedrig ist. 100 ML Milch, etwas Butter und Parmesan einrühren. Etwas pfeffern. Gut verrühren und unter konstantem Rühren noch 5 bis 10 Minuten kochen.

Die Polenta muß gar sein, wenn man sie in eine nasse Form gießt. Gut auskühlen lassen. Dann kann man die Polenta stürzen. In Scheiben schneiden. Diese mit etwas Butter anbraten. Die Polenta sollte schön kross werden. Eine Scheibe Bergkäse auf jede scheibe Polenta und Deckel auf die Pfanne, damit der Käse schmilzt.

Radicchio rosso di Treviso cotto al Forno

Radicchio treviso gebacken 1 von 1 Radicchio rosso di Treviso cotto al Forno

Weiter geht es mit dem Radicchio rosso di Treviso. Vom gestrigen Risotto kochen war noch einer dieser leicht bitteren Salate übrig. Eine klassische italienische Art diesen zuzubereiten ist al Forno. Der Radicchio wird dabei im Ofen gebacken bis die Blätter sich kräuseln. Dann wird er mit Parmesan, gutem Olivenöl, Salz und Pfeffer serviert. Ein wahrlich minimalistisches Rezept, das erstaunlich schmeckt.

Vorbereitungszeit: 1 Minuten

Backzeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 2 Radicchio
  • Parmesan
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Radicchio mit einem großen Messer der Längs nach halbieren. Auf ein Blech legen, mit der flachen Seite nach oben. In den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen geben. 10 Minuten backen, dann die Oberhitze einschalten. Wenn die Blätter sich zu kräuseln beginnen und der Salat im Kern weich gebacken ist aus dem Ofen nehmen.

Mit Parmesan bestreuen, salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln.
Warm servieren.

Risotto al Radicchio Rosso di Treviso

Risotto al Radicchio Rosso di Treviso 1 von 1 Risotto al Radicchio Rosso di Treviso

Das Risotto al Radicchio Rosso di Treviso wurde mit Williams Birne und Gorgonzola verfeinert. Ein sehr schmackhaftes vegetarisches Risotto. Ich wollte eigentlich nur mit dem Hund spazieren gehen als ich beim Gemüsehändler vorbei kam. Als ich den wunderbaren Radicchio sah, war die Idee für’s Mittagessen geboren.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 4-6 Blatt Radicchio
  • 1/2 rote Zwiebeln
  • 1 Tasse Risotto Reis
  • 1 Knoblauchzehe
  • Tassen Gemüsebrühe
  • 50 Gramm Gorgonzola
  • 1/2 Williams Birne
  • 1/8 trockener Weißwein
  • etwas Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken und in einer tiefen Pfanne mit Butter bräunen.

Den Knoblauch hacken und den Readicchio in feine Streifen schneiden. Die Birne schälen und würfeln.

Den Knoblauch in die Pfanne geben und kurz schwenken.

Den Reis und die Hälfte des Radicchio dazu geben und Minuten anbraten. Mit dem Weißwein aufgießen und aufkochen lassen. Die Suppe dazugeben und umrühren. Zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Wenn das Risotto fertig gegart ist, die zweite Hälfte des Radicchio in die Pfanne geben. Die Birnenwürfel und den Käse dazu geben und unterrühren. Kurz rasten lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Ragù alla bolognese

bolognese Ragù alla bolognese

Ragù alla bolognese ist und bleibt eines meiner Lieblingsragous für Pasta. Man kann Ragù alla bolognese mit allem möglichen verfeiner. Zum Beispiel mit getrockneten Steinpilzen oder Speck, man kann das Ragù auch mit Gewürznelken oder Muskatnuss würzen.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 5 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 500 Gramm Hackfleisch, gemischt
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 große Karotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Dosen Pelati Tomaten
  • etwas Tomatenmark
  • 1/8 Rotwein
  • etwas Sellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Olivenöl und etwas Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Karotten, die Zwiebeln, den Knoblauch und den Sellerie schälen und sehr fein hacken.

Die Zwiebeln in einen Topf mit etwas Olivenöl und Butter geben und für 3 Minuten anbraten, dann die Karotten und den Sellerie, den Knoblauch und das Fleisch dazu geben und anbraten. Wenn das Fleisch die Farbe geändert hat kann man mit dem Wein aufgießen und die Tomaten aus der Dose samt dem Mark dazu geben. Die Tomaten mit einem Hozlöffel etwas zerteilen. Die Hitze reduzieren, ein Lorbeerblatt und die möglichen anderen Gewürze dazu geben und die Sauce für 4 bis 5 Stunden kochen. Gelegentlich umrühren.

Je länger die Sauce kocht, desto besser schmeckt sie. Man kann die Sauce auch im Ofen bei geringer Hitze garen lassen.  Das Fleisch und die Gemüse müssen völlig verkochen.

Vor dem Servieren die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gnocchi mit Kürbis und Apfel

Gnocchi mit Kürbis und Apfel Gnocchi mit Kürbis und Apfel

Der Jahreszeit gemäß habe ich wieder mit Kürbis gekocht, diesmal ist auch Apfel mit im Spiel, gepaart mit Gnocchi. Ich beschreibe hier wieder nur das Rezept der Sauce, Grundrezepte zu Gnocchi finden sich bei Jan, mouncel and friends, dem Küchenbullen, und natürlich bei Robert.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten – nur die Sauce

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 300 Gramm Kürbis
  • 1 Apfel, säuerlich
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 2 El Butter
  • Dill
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis und den Apfel schälen und raspeln.

Die Zwiebel fein hacken und mit etwas Butter in einer tiefen Pfanne goldgelb anbraten. Dann den Kürbis und den Apfel dazu geben. Etwa 5 Minuten anbraten. Dann mit der Brühe aufgießen und köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Das sollte etwas 10 Minuten dauern.

Den Dill fein hacken und dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den gekochten Gnocchi vermengen.

Gnocchi mit Ingwer, Gurke und Mohn

Gnocchi mit Ingwer Gurke und Mohn Gnocchi mit Ingwer, Gurke und Mohn

Einfach und erfrischend ist diese Mischung aus Ingwer und Gurke. Ich habe wieder zu dem Blitzgnocchi Rezept gegriffen das hier ja schon mehrfach zu lesen ist und diesmal ein neues Sößchen dazu gemacht. Die Sauce geht noch schneller als die Gnocchi. In wenigen Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Ich will hier nur noch die Sauce beschreiben.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten – nur die Sauce

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1/2 Gurke
  • 5 cm Ingwer
  • 2 EL Mohn
  • 2 El Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ingwer fein hacken. Die Gurke schälen und das Gehäuse mit einem Löffel entfernen. Dann die Gurke würfeln.

In einer Pfanne die Butter zum schmelzen bringen. Den Ingwer darin anbraten. Die Gurkenwürfel dazu geben und erwärmen.

Nun die fertig gekochten Gnocchi in die Pfanne geben. Salzen und pfeffern und in der Pfanne schwenken. Alle Zutaten dabei gut durchmischen.

Die Gnocchi auf die Teller verteilen und mit Mohn bestreuen.

Gnocchi mit Salbeibutter

Gnocchi mit Salbeibutter1 Gnocchi mit SalbeibutterEs sollte mal wieder schnell gehen. Salbeibutter ist keine Zauberei und die “schnellen Gnocchi” die ich schon vor längerem bei lamiacucina entdeckt hatte gehen auch sehr schnell zuzubereiten.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

    für die Gnocchi

  • 1 Packung Kartoffelpüree
  • 300 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Ei
  • etwas Muskatnuss
  • 6-8 Esslöffel Mehl
  • für die Salbeibutter

  • 1 Hand voll frischem Salbei
  • Butter nach Belieben
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesankäse, gerieben

Zubereitung:

Kochwasser für die Gnocchi aufstellen.

Den trockenen Anteil der Gnocchi Zutaten gut vermengen. Dann das Wasser unter-mischen. Das Ei dazugeben und gut verkneten. Der Teig sollte nicht zu feucht werden. Er darf nur wenig an den Händen kleben. Bei bedarf noch etwas Mehl zugeben.

Butter in einer Pfanne zum schmelzen bringen und leicht braun werden lassen. Eine geschälte Knoblauchzehe mit-braten. Die gehackten Salbeiblätter dazugeben und etwas anbraten.

Faustgroße Stücke vom Gnocchi-Teig abreißen und auf einer gemehlten Oberfläche fingerdick ausrollen. Mit einem Messer in etwa 1 cm breite Gnocchi schneiden. Diese sofort in kochende Wasser geben. Wenn die Gnocchi aufsteigen noch etwa 2 Minuten ziehen lassen, dann mit einer Kelle aus dem Wasser fischen. Die Gnocchi in die heiße Pfanne mit der Butter und dem Salbei geben. Kurz schwenken und etwas anbraten lassen.

Ich hatte noch etwas Hibiskussalz im Haus, das hat hervorragend zum würzen gepasst. Mit Parmesan bestreuen und servieren.

Piadina Romagnola

Piadina Romagnola Piadina RomagnolaDieses Rezept ist von meiner Tante Suse. Sie liebt Italien und natürlich auch die italienische Küche. Bei ihr gibt es häufig Piadina, als Snack oder Beilage. Piadina Romagnola ist einfach und so beliebt, daß es sogar eine eigene Fanpage auf Facebook hat.

Die Piadina ist schnell gemacht und braucht noch nicht mal einen Ofen. Die Fladen werden einfach in der Pfanne gebraten.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz, etwas Pfeffer
  • eine Hand voll Speckwürfel
  • 2 EL Honig
  • 75 Gramm Schmalz

Zubereitung:

Die trockenen Anteile vermengen. Dann das Wasser zugeben und mit einem Knethaken durchkneten. Den Speck und das Schmalz dazugeben und nochmals gut durchkneten. Der Teig sollte kompakt und nicht zu feucht sein. Er darf kaum mehr an den Händen kleben.

Faustgroße Stücke des Teiges abtrennen und auf einer mit Mehl bestäubten Oberfläche ausrollen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Teigflade auf jeder Seite 3 Minuten anbraten.