Schlagwort-Archiv: Italien

Pizzateig Grundrezept

Pizzateig ist keine Hexerei. Man muss nur auf gute Zutaten achten und die Wartezeiten berücksichtigen. Es macht also durchaus Sinn einen Pizza-Abend gut zu planen und den Teig dementsprechend vorzubereiten.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Wartezeit: 24 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten für 6-8 Pizze

  • 1 Kilo Pizzamehl
  • 600 Gramm Wasser
  • 10 Gramm Backhefe
  • 30 Gramm Olivenöl
  • 25 Gramm Meersalz

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Wasser in einer großen Schüssel mischen. Die Hefe mit den Fingern in die Schüssel bröseln. Alles gut vermengen und langsam des Öl untermischen. Am Schluss das salz dazu geben und alles behutsam kneten. Dabei sollte die Mischzeit und die Knetzeit jeweils ca. 4 Minuten betragen.Die Teigtemperatur sollte dabei 24 Grad nicht überschreiten. Dies kann im Sommer durch Eiswasser gewährleistet werden.

Nun den Teig für 20 Minuten zugedeckt rasten lassen.

Den Teig in 200 Gramm Stücke schneiden und diese zu Kugeln formen. Diese in Plastikfolie einschlagen (Achtung, der Teig geht noch auf) und kühl stellen.

Nun muss der Teig mindestens 24 Stunden kühl gelagert werden. Das ergibt der perfekten Teig. Die Lagerzeit darf aber 48 Stunden nicht überschreiten. Die Temperatur sollte dabei 2-6 grad betragen.

Vor der Zubereitung der Pizza, bzw. dem Ausziehen des Teiges muss dieser für 30 Minuten auf Raumtemperatur gebracht werden. Dann kann er von Hand ausgezogen oder mit einem Nudelholz ausgerollt werden. Dies geschieht auf einer mit Mehl bestäubten Fläche.
Das Ausziehen geschieht mit beiden Händen in einer Drehbewegung, so entsteht auch der typische, leicht gewölbte Pizza Rand.

Nun kann der Teig belegt werden.

Pasta mit Zwiebel-Sardinen Sauce

Pasta Sardienen und Zwiebeln 1 Pasta mit Zwiebel Sardinen Sauce

Eine Pasta mal ganz ohne Tomaten ist auch mal schön. Eine Version dieses Rezeptes hatte ich mal in Mailand gegessen. Die Zwiebel wird dabei gerieben und in Butter gedünstet. Dann kommt eine Dose Sardinen dazu und frisch gekocht, heiße Nudeln. Ganz einfach aber voller Geschmack.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten für 4 Portionen:

  • 300 Gramm Pasta
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Dose Sardinen
  • 1 Chili Schote
  • 50 Gramm Butter
  • 500 Gramm Broccoli
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Wasser zum kochen bringen, etwas Salzen und die Pasta al dente kochen.

Den Broccoli waschen und zerteilen und im Dampfgarer für 20 Minuten dünsten. Der Brokkoli ist optional.

In der Zwischenzeit die geschälte Zwiebeln mit einer Reibe fein reiben und mit der Butter in einer Pfanne dünsten. Die Sardinen aus der Dose dazu geben und gut vermischen. Diese lösen sich schnell auf. Ich schmecke zu diesem Zeitpunkt die Sauce mit einer Chili Schote ab, das muss aber nicht sein.

Die Gekochte Pasta mit dem Brokkoli in die Pfanne geben und mit der Sauce gut vermischen.

cucina rapida 500x120 Pasta mit Zwiebel Sardinen Sauce

Pfirsich Saltimbocca

pfirsich salt im boca 1 Pfirsich Saltimbocca
Das Pfirsich Saltimbocca habe ich schon vor einiger Zeit bei Wildebeete entdeckt. Ein einfacher Snack der in nur wenigen Minuten im Ofen zubereitet wird. Wer Ziegenkäse und Prosciutto Crudo mag ist mit diesen Happen gut beraten.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Backzeit: 20 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten für 2 Portionen:

    • 2 Pfirsiche
    • 8 Scheiben Prosciutto
    • 8 Blatt frischen Salbei
    • 150 Gramm Ziegenkäse
    • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Pfirsiche halbieren und vorsichtig den Stein entfernen. Die Häften dann nochmals teilen und auf ein Backblech legen.

Den Ziehgenkäse in kleine Würfel schneiden. Die Käsewürfel in den Pfirsichvierteln platzieren. Den Salbei darauf legen und mit einem Stück Prosciuto Crudo bedecken.

Für 20 Minuten im Ofen backen.

Etwas Pfeffern und warm servieren.

Focaccia

Focaccia 1 Focaccia

Focaccia

Die Focaccia ist ein einfaches, italienisches Fladenbrot. Sie gilt als Vorläufer der Pizza und kann genauso kreativ gestaltet werden. In der Emilia-Romagna wird die Focaccia mit Tomaten belegt und in Apulien kommt viel Knoblauch dazu. Sie passt perfekt zu gegrilltem oder zu Salat. Sie ist schnell gemacht und schmeckt einfach himmlisch.

Zubereitungszeit: 10 Minuten, 60 min gehen lassen

Backzeit: 20 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten für 4 Personen:

    • 500 Gramm Mehl
    • 200 ml Wasser
    • 1 TL Zucker
    • 1 TL Salz
    • 5 EL Olivenöl
    • 2 Knoblauchzehen
    • ½ Hefewürfel
    • 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Hefe in eine Schüssel geben und mit dem Zucker auflösen.
Das Mehl auf einer gut gereinigten Unterlage ausleeren. In der Mitte eine Mulde formen und etwas Salz hinein geben.
Langsam das Wasser hinzu geben und vermischen bis das gesamte Wasser verbraucht ist und sich ein Teigklumpen gebildet hat. Diesen einige Minuten lang kneten, dann sollte er nicht mehr am Tisch kleben. Die Mengenangaben von Wasser und Mehl können je nach Mehl Sorte etwas variieren. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten rasten lassen.
Die geschälten Knoblauch Zehen und den Rosmarin mit etwas Salz in einem Mörser zerstampfen. Dann mit etwas Öl vermischen.
Den Teig nochmals durchkneten und dann in einer geölten Backform ausbreiten. Das kann man einfach mit den Händen tun. Dann mit den Fingern viele kleine Mulden in der Teig drücken. Das aromatisierte Öl über dem Teig verteilen.
Nochmals für 30 Minuten rasten lassen.
Dann für 20 Minuten backen.

Gebackene Polenta

Polenta Gebacken 1 von 1 Gebackene Polenta Wer Polenta liebt, aber kein Freund des ewigen Rührens ist, dem wird hier geholfen. Polenta kann man wunderbar im Ofen backen und spart sich viel Arbeit. Abgekühlt lässt sich die Polenta dann schön schneiden und gegebenen Falls auch knusprig anbraten.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Backzeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 2 Stück Personen:

  • 1 Tasse Polenta
  • 2 Tassen Brühe
  • 1/2 Tasse Sahne
  • 4 El Parmesan, gerieben
  • 4 El Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheitzen.

Die Butter in einer großen Pfanne schmelzen und dann die Polenta dazu geben. Wenn die Polenta angeröstet ist geben Sie die Sahne und die Brühe dazu. Rühren Sie die Polenta zwei bis drei Minuten, die beginnt bereits zu quellen. Nun geben Sie den Parmesan dazu und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.

Füllen Sie die Masse in eine Auflaufform und stellen Sie diese für 30 Minuten in den Ofen.

Zuppa Inglese

Zuppa Inglese 1 von 1 Zuppa Inglese

Ein köstliches Dessert das wenig Zeit beansprucht und mit dem Sie bei jedem Abendessen glänzen können. Dieses Italienische Schichtdessert hat absolut nichts mit Suppe zu tun. Es hat vielmehr die Konsistenz eines cremigen Kuchens. Es besteht aus verschiedenen Schichten Creme und in Likör getränkte Biskotten. Man kann die Creme mit Vanille zubereiten, ich habe diesmal eine Zitronen und Schokocreme gemacht. Als Likör habe ich Kirschlikör verwendet, Sie können aber auch Amaretto, Rum oder Espresso verwenden. In Bologna wird für die Zuppa Inglese der Gewürzlikör Alchermes verwendet.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Kühlzeit: 2 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten für 6 Personen:

  • 500 ml Milch
  • 4 Eigelb
  • 4 El Zucker
  • 2 El Mehl
  • 200 Gramm Biskotten
  • Saft von einer Zitrone
  • 80 Gramm Schokolade
  • 300 ml Likör

Zubereitung:

Die Milch in einem Topf erwärmen.

Die Schokolade mit 4 El Wasser bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.

Das Eigelb mit dem Zucker cremig rühren. Dann das Mehl unter ständigem Rühren dazu geben.

Einen Teil der heißen Milch zur Ei-Mischung geben und gut verrühren.

Die Ei-Mischung in den Milch Topf gießen und dabei ständig rühren. Die Mischung bindet rasch und wird wie Pudding. Nun den Topf bei Seite stellen. Achtung: Die Creme soll heiß werden aber nicht kochen!

Die Hälfte der Creme mit der Schokolage vermischen. Den Zitronensaft mir der verbleibenden Creme vermengen.

Die Biskotten auf einem Teller einzeln auslegen und mit dem Likör übergießen.

Nun die Biskotten in einer Auflaufform auslegen. Die Schoko-Creme darüber verteilen. Dann die zweite schickt Biskotten auslegen und die Zitronen Creme darüber verteilen.

Für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Rote Minestrone

Ministrone 1 von 1 Rote MinestroneDiese Minestrone wird mit etwas Tomatensaft zubereitet, daher die Farbe. In eine Minestrone kommt eigentlich so alles was man in der Küche finden kann. Gemüse, Speck aber auch Bohnen und Pasta.

Die Minestrone ist für mich wie eine ganze Mahlzeit. Ein bisschen Parmesan oben drauf. Ein perfektes Essen.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Möhren
  • 1 Tasse TK Erbsen
  • 1 Tasse Pasta
  • 1 Tasse weiße Bohnen, gekocht
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 50 Gramm Bauchspeck gewürfelt
  • 1 Dose Pelati Tomaten
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in Stifte schneiden.

Die Zwiebel schälen und hacken und in einem Topf mit etwas Olivenöl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind den gehackten Knoblauch den Speck und die Karotten dazu geben. Alles kurz anbraten lassen.

Dann die Suppe dazugießen. Die Pasta in den Topf geben und mit der Suppe kochen. Nach 5 Minuten die Erbsen, die Bohnen und die Dosentomaten samt Tomatensaft dazugeben und die Suppe weitere 10 Minuten köcheln lassen. Die Tomaten zerschneide ich noch in der Dose etwas mit einem Messer.

Den Parmesan reiben. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und Mit Parmesan servieren.

Risotto mit getrockneten Steinpilzen – Risotto con porcini secchi

Risotto mit Steinpilzen 1 von 1 Risotto mit getrockneten Steinpilzen   Risotto con porcini secchi

Ein Risotto dieser Art gab es hier schon mal, aber da es wohl das beste “instant Essen” der Welt ist, darf man es auch zwei mal bloggen. Porcini Secchi habe ich meist zu Hause und wenn ich dann mal schnell was zu Essen machen will oder wenn unerwartet Gäste kommen gibt es dieses Risotto.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Zubereitungszeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 2 Tassen Risottoreis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 Gramm Porcini Secchi
  • 1 Glas Weißwein
  • 1/2 L Hühnerbrühe
  • etwas Thyminan
  • 50 Gramm Parmesan
  • Salz und frischen Pfeffer
  • gutes Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebeln fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Den gewaschenen Reis dazu geben und dünsten.

Die Pilze in einer kleinen Schüssel mit heißem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen.

Den gehackten Knoblauch in die Pfanne geben und kurz anbraten, dann das Glas Weißwein zum Risotto geben und unter Rühren einkochen.
Dann die Hälfte der Suppe dazu geben und umrühren. Auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Wenn kaum mehr Flüssigkeit im Topf ist die restliche Suppe dazu geben.

Die Pilze aus dem Wasser holen und aufschneiden. Das Wasser behalten. Es wird nach und nach zum Risotto gegeben bis dieses gekocht ist.

Die Pilze zum Risotto geben und gut unter mischen. Den geriebenen Parmesan dazu und auch diesen unter mischen. Mit etwas Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tagliatelle alla puttanesca

Tagliatelle Putanesca 1 von 1 Tagliatelle alla puttanesca
Der Puttanesca Sugo schmeckt mir mit jeder Art von Pasta. Ich hatte frische Tagliatelle im Haus und so kam diese Kombination zu Stande. Den Sugo an sich mache ich immer ganz klassisch. Sardellen, Kapern und Oliven in einem Tomatensugo.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 2 El Kapern
  • 4 EL Oliven
  • 1 große Zwiebel
  • 6 Sardellen
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Chili
  • eine Dose Pelati Tomaten
  • etwas Acetto Balsamico
  • etwas Oregano
  • Salz und frischen Pfeffer
  • gutes Olivenöl

Zubereitung:

Pasta Wasser aufstellen und wenn es sprudelt etwas salzen und die Pasta dazu geben.

Die Zwiebeln fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbreaten.

Die Hälfte der Oliven entkernen und hacken, die andere Hälfte bei Seite stellen. Die Kapern zerkleinern.

Die Sardellenfilets zu  den Zwiebeln geben. Diese lösen sich nach ein bisschen umrühren auf. Den Knoblauch dazu und kurz anbraten. Nun die Tomaten aus der Dose zerkleinern und in die Pfanne geben. Wenn Tomaten gerade Saison haben, verwenden Sie frische.

3 El Acetto, die Kapern, etwas Oregano und die Oliven dazu geben. Etwas Chili dazu und den Sugo für 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Pasta und Parmesan servieren.

Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara 1 von 1 Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara ist eines der wohl einfachsten Pasta Rezepte neben Aglio e Olio. Ideal für den Cucina Rapida Event und für mein heutiges Abendessen. Wirklich frische Freilandeier sind Voraussetzung für diese Pasta. Die Eier werden nicht gekocht, sondern roh mit der heißen Pasta vermischt und serviert.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 2 Personen:

  • Spaghetti
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 frische Bio Freilandeier
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 Gramm Parmesan, gerieben
  • 50 Gramm Speck
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Pasta Wasser aufsetzen.

Die Zwiebel fein hacken und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne bräunen. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben kann man den gewürfelten Speck dazu geben. Man sollte einen festen, nicht zu durchwachsenen Speck verwenden, den man fein würfelt. Wenn der Speck einige Minuten in der Pfanne gebrutzelt hat, den gehackten Knoblauch dazu geben. Kurz umrühren und die Pfanne vom Herd nehmen.

In einer Schüssel die Eier mit dem Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer verrühren.

Die gekochten Nudeln gut abtropfen und in die Pfanne geben. Gut mit dem Speck vermengen. Die Ei-Käse Mischung drüber geben und gut mischen. Kurz ziehen lassen. Käse und ein verschmelzen durch die heiße Pasta zu einer cremigen Sauce.

Mit Salz abschmecken, pfeffern und servieren.

cucina rapida 500x120 Spaghetti Carbonara