Schlagwort-Archiv: freestyle food

Cous Cous Gnocchi mit Räucherforelle und Senf-Sauce auf Chicorée

Cous Cous Gnocchi mit Räucherforelle 1 Cous Cous Gnocchi mit Räucherforelle und Senf Sauce auf Chicorée

Cous Cous Gnocchi mit Räucherforelle gehen schnell und können mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitet werden. Hier im Blog sind sie bereits mit Lachs zu finden. Ein leichtes, mediterranes Gericht dass hervorragend zu Salat passt. Es verträgt kräftigere Dressings wie hier eine Senf Sauce.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 120 g Couscous
  • 250 g Quark
  • 150 g Crème Fraîche
  • 150 g Räucherforelle
  • 4 Eier
  • 4 El Dill, gehackt
  • 2 Chicorée
  • etwas Blattsalat
  • eine Hand voll Cherry Tomaten
  • 4 EL griechischer Joghurt
  • etwas Aceto Balsamico
  • 2 EL Senf
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die Gnocchi den Quark (Topfen), das Cous Cous, die Eier und den Crème Fraîche in einer Schüssel verrühren.

Die Forelle mit einer Gabel zerdrücken und zum Cous Cous geben. Mit Salz, etwas gehacktem Dill und Pfeffer abschmecken. Kurz stehen lassen, damit die Masse ziehen kann.

Für das Senf-Dressing den Senf, ein Spritzer Essig, Salz, Pfeffer, Olivenöl (etwa 4 EL) vermischen. Dann mit dem griechischen Joghurt vermengen.

Nun die Gnocchi mit zwei Löffeln ausstechen und auf das Lochblech des Dampfgarers legen. 10 Minuten Dampfen.

IN der Zwischenzeit die Tomaten waschen und den Salat in Streifen schneiden. Auf Tellern anrichten und die Cous Cous Gnocchi darauf anrichten. Mit dem Dressing beträufeln.

Quark Gnocchi mit Kürbiskern Pesto

Quark Gnocchi 1 von 1 Quark Gnocchi mit Kürbiskern Pesto

Dieses Gericht ist wie gemacht für den Cucina Rapida Event von mankannsessen.de. Hier findet man immer schnelle und gute Gerichte die auch im geschäftigen Alltag leicht zu kochen sind. So auch diese Gnocchi aus Quark oder Topfen wie wir Österreicher sagen.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 8 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 500 Gramm Quark
  • 2 Eier
  • 150 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Parmesan
  • Pfeffer
  • Für das Pesto:

  • 120 Gramm Parmesan
  • 1/8 Kürbiskernöl
  • eine Hand voll Kürbiskerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 weiße Zwiebel
  • etwas Petersilie
  • etwas Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die Gnocchi die Zutaten in einer Schüssel vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz ruhen lassen.

Für das Pesto die Zutaten in einem Mixer zerkleinern und in einer Pfanne erwärmen.

Wasser zum Wallen bringen. Die Gnocchi mit einem Löffel ausstechen und mit der befeuchteten Hand etwas formen. Sofort ins wallende Wasser geben. Die Gnocchi brauchen etwas 5 Minuten um zu garen. Wenn die Gnocchi im Wasser aufsteigen, geben sie ihnen noch eine Minute im Wasser. Dann nehmen Sie die Gnocchi heraus.

Die Gnocchi in die warme Pfanne geben und in Pesto wenden.

Nun kann man die Gnocchi schon servieren.

Gnocchi mit Kürbis und Apfel

Gnocchi mit Kürbis und Apfel Gnocchi mit Kürbis und Apfel

Der Jahreszeit gemäß habe ich wieder mit Kürbis gekocht, diesmal ist auch Apfel mit im Spiel, gepaart mit Gnocchi. Ich beschreibe hier wieder nur das Rezept der Sauce, Grundrezepte zu Gnocchi finden sich bei Jan, mouncel and friends, dem Küchenbullen, und natürlich bei Robert.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten – nur die Sauce

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 300 Gramm Kürbis
  • 1 Apfel, säuerlich
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 2 El Butter
  • Dill
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis und den Apfel schälen und raspeln.

Die Zwiebel fein hacken und mit etwas Butter in einer tiefen Pfanne goldgelb anbraten. Dann den Kürbis und den Apfel dazu geben. Etwa 5 Minuten anbraten. Dann mit der Brühe aufgießen und köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Das sollte etwas 10 Minuten dauern.

Den Dill fein hacken und dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den gekochten Gnocchi vermengen.

Gnocchi mit Ingwer, Gurke und Mohn

Gnocchi mit Ingwer Gurke und Mohn Gnocchi mit Ingwer, Gurke und Mohn

Einfach und erfrischend ist diese Mischung aus Ingwer und Gurke. Ich habe wieder zu dem Blitzgnocchi Rezept gegriffen das hier ja schon mehrfach zu lesen ist und diesmal ein neues Sößchen dazu gemacht. Die Sauce geht noch schneller als die Gnocchi. In wenigen Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Ich will hier nur noch die Sauce beschreiben.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten – nur die Sauce

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1/2 Gurke
  • 5 cm Ingwer
  • 2 EL Mohn
  • 2 El Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ingwer fein hacken. Die Gurke schälen und das Gehäuse mit einem Löffel entfernen. Dann die Gurke würfeln.

In einer Pfanne die Butter zum schmelzen bringen. Den Ingwer darin anbraten. Die Gurkenwürfel dazu geben und erwärmen.

Nun die fertig gekochten Gnocchi in die Pfanne geben. Salzen und pfeffern und in der Pfanne schwenken. Alle Zutaten dabei gut durchmischen.

Die Gnocchi auf die Teller verteilen und mit Mohn bestreuen.

Fussili mit Lauch, Speck und Feta Sauce

Fussili mit lauch speck und feta Fussili mit Lauch, Speck und Feta SauceWer es gerne cremig mag und Feta liebt ist mit dieser Pasta gut bedient. Schnell gemacht ist die Paarung von Lauch, Speck und Käse auch was von Vorteil ist.

Für den Dauerevent von von mankannsessen.de also wie geeignet.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1/2 Packung Fussili
  • 1/2 Lauch
  • 150 Gramm Speck
  • 150 Gramm Feta Käse
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen. Die Nudeln al dente kochen und abseihen.

In der Zwischenzeit den Speck und die Zwiebeln fein würfeln. Den Lauch in Streifen schneiden.

In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen. Die Zwiebeln und den Speck anbraten. Die Zwiebeln sollten dabei schön Farbe gekommen. Nach einigen Minuten den Lauch dazu geben. Unter gelegentlichen Rühren einige Minuten auf kleiner Flamme anbraten. Dann mit der Suppe aufgießen. Nun den Käse in die Suppe bröseln und aufkochen lassen. Die cremige Sauce etwas reduzieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln abgießen und in die Pfanne mit der Sauce geben. Gut unter mengen, etwas ziehen lassen und servieren.

cucina rapida 500x120 Fussili mit Lauch, Speck und Feta Sauce

Ralf’s Rindsrouladen

Rindsrouladen Ralf’s Rindsrouladen

Dieses Rezept ist untypisch für meinen Blog, aber das muss ja auch manchmal sein. Kochen mit Ralf war ein Spaß da wir griechische und österreichische Rotweine zum Kochen und Essen probierten. Ralf hatte Schnitzelfleisch besorgt und so wurden Rouladen gekocht. Die Rouladen passen deshalb so gut hier her, da sie mit Sardellen zubereitet werden und ich in letzter Zeit mir Sardellen experimentiere. Auch das ist ungewöhnlich, schmeckt aber ganz ausgezeichnet.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 30-40 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 8 Kalbsschnitzel, sehr dünn geschnitten
  • 4 Karotten
  • 6 Essiggurken
  • 8 Sardellenfilets
  • 4 El Kapern
  • 8 Tl Senf
  • 2 weiße Zwiebeln
  • 1/4 Rotwein
  • 3/4 Liter Rinds-brühe
  • etwas Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Schnitzel vom Metzger dünn schneiden lassen.

Die Karotten waschen und in Stifte schneiden. Auch die Gurken in Stifte schneiden.

Die Schnitzel einzeln auf einem Teller auslegen. Mit einem Esslöffel Senf bestreichen. Mit Gurken, Karotten, Kapern und einer Sardelle belegen und einrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren.

Pfeffern. Salzen kann man, muss man aber ob der Sardellen nicht.

Die Rouladen in einem schweren Bräter mit etwas Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Der Bräter sollte dabei gut heiß sein, damit das Fleisch auch schön Farbe bekommt.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein hacken. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen und bei Seite stellen. Die Zwiebeln in den Bräter geben und bräunen. Hierzu kann man die Hitze reduzieren. Nach etwas 10 Minuten kann man den Wein aufgießen und kurz aufkochen lassen. Die Rouladen wieder in den Bräter geben und mit soviel Suppe aufgießen, daß die Rouladen bedeckt sind. Für etwa eine halbe Stunde offen köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit auf ein Drittel reduziert hat. Die Rouladen dabei mehrmals wenden.

Wir haben die Rouladen mit hausgemachten Nudeln serviert.

Rote Beete Auflauf mit Feta und Sardellen

Rote Beete Auflauf mit Schafskäse und Sardellen Rote Beete Auflauf mit Feta und Sardellen

Rote Beete, Feta Käse und Sardellen: eine eigentümliche Mischung die durchaus sehr gut schmeckt. Rote Beete und Feta Käse passen ja bekanntlich sehr gut zusammen, aber auch die Sardellen kombinieren sich sehr fein mit dem erdigen Geschmack der Roten Beete. Ein schöne Mezze zu einem Glas Wein oder einfach eine Vorspeise.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 50 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1/2 Kilo Rote Beete
  • 250 Gramm Feta Käse
  • 6 Sandellenfilets
  • Abrieb von einer Zitrone
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Rote Beete waschen und kochen. Nach dem Abkühlen die Rote Beete schälen und in dünne scheiben schneiden. Etwas Olivenöl in einer kleinen Auflaufform verstreichen.

Eine Schicht Rote Beete auslegen. Die gehackten Sardellen (oder Gavros) und der zerbröckelten Feta Käse darauf verteilen. Etwas Zitronenabrieb darüber verteilen.

Den letzten Schritt zwei bis 3 mal wiederholen bis die Zutaten verbraucht sind.

Die Form im Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen.