Vichyssoise à la Paul Bocuse

vivhisoise 1 e1261762800595 Vichyssoise à la Paul Bocuse

Die Vichyssoise, die ich bei Paule’s fand, sprang mir sofort in Auge und da begann ich ein bisschen nachzulesen. Narürlich hatte Robert auch eine Vichyssoise gezaubert, allerdings nach einem Rezept von Marianne Kaltenbach. Aber auch auf einem Spanischen Blog, den ich gerne lese war sie zu finden, allerdings mit etwas gebratenem Schinken oben drauf, auch sehr lecker. Hier nun meine Version, a la Paul Bocuse. Wohl wegen der Sahne und der Butter die am Schluss noch in die Suppe montiert wird.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Sehr einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1 Kilo Lauch
  • 500 Gramm Kartoffeln
  • 80 gramm Butter
  • 2 Liter Wasser
  • 30 ml Sahne
  • Ein Stängel Thymian
  • Ein Stängel Petersilie
  • etwas Schnittlauch
  • Salz

Zubereitung:

Die äußerste Schicht des Lauches abziehen und der längs nach den Lauch halbieren. Gut waschen, der Lauch hat oft Sand.

Die Kartoffeln Schälen und Waschen. In große Würfel schneiden.

Den Lauch in Streifen schneiden. Ich verwende nur das Weiße des Lauches.

Geben Sie etwas Butter in einen Topf und schmelzen Sie diese. Geben Sie den Lauch hinzu und braten Sie diesen auf kleiner Flamme. Geben Sie die Kartoffeln hinzu und braten Sie diese kurz mit.

Füllen sie das Wasser hinzu. Geben Sie die Zweige Petersilie und Thymian dazu.

Lassen Sie das Ganze für ca. 20 Minuten köcheln bis die Kartoffeln weich sind.

Thymian und Petersilie entfernen. Die Gemüse abseihen, das Kochwasser aufbewaren.

Die Gemüse mit etwas Kochwasser pürrieren. Nach und Nach die Sahne und das Kochwasser zugeben, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat.

Herr Bocuse lässt nun die Suppe für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen, erwärmt diese dann wieder und schmeckt sie ab.

Ich serviere sie direkt. Etwas Butter unterziehen, in die Teller geben, mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

Farblich passt das Rezept sehr gut zum Event von Highfoodality.

 Vichyssoise à la Paul Bocuse

pf button both Vichyssoise à la Paul Bocuse

8 Gedanken zu „Vichyssoise à la Paul Bocuse“

  1. Fantastisches Rezept! Das könnte ich so einfach kochen! Danke für das tolle Rezept! Noch heute will ich das probieren!

    Herzliche Grüße! Josepha

  2. Uoh, deine Suppe ist viel schöner als meine ;-) Freut mich, dass ich diesmal als Inspirationsquelle dienen durfte. Ich werd’ die Suppe nächstes Mal auch ausschliesslich mit den ganz hellen Teilen vom Lauch versuchen. Das ist sicherlich bei so einer feinen Suppe auch geschmacklich von Vorteil. LG, Paule

  3. Holla, das war aber ein kurzer Hype ;-)
    Ich mag die Vichyssoise schon seit Urzeiten, finde aber das Rezept nach Rolf Sachs nach wie vor am besten (war der allererste Gast bei ‘Alfredissimo’ Biolek). In dem Rezept oben fehlt das was für mich den mondänen Reiz dieser Suppe ausmacht, z.b. ein paar Streifen von gutem Geräucherten Lachs oder ein Löffel Kaviar oben drauf.
    Und nebenbei, Vichyssoise wird normalerweise kalt serviert!

    1. Grüß dich!
      Danke für die Anregung mit dem Lachs und/oder Kaviar. Werde ich in jedem Fall mal ausprobieren. Grundsätzlich kann man die Suppe sowohl warm wie auch kalt servieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Anti-Spam Quiz: