Mediterrane Küche für jeden Tag

Ralf’s Rindsrouladen

Okt 14th, 2010 | von | Kategorie: Fleisch, Kochrezepte

Dieses Rezept ist untypisch für meinen Blog, aber das muss ja auch manchmal sein. Kochen mit Ralf war ein Spaß da wir griechische und österreichische Rotweine zum Kochen und Essen probierten. Ralf hatte Schnitzelfleisch besorgt und so wurden Rouladen gekocht. Die Rouladen passen deshalb so gut hier her, da sie mit Sardellen zubereitet werden und ich in letzter Zeit mir Sardellen experimentiere. Auch das ist ungewöhnlich, schmeckt aber ganz ausgezeichnet.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 30-40 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 8 Kalbsschnitzel, sehr dünn geschnitten
  • 4 Karotten
  • 6 Essiggurken
  • 8 Sardellenfilets
  • 4 El Kapern
  • 8 Tl Senf
  • 2 weiße Zwiebeln
  • 1/4 Rotwein
  • 3/4 Liter Rinds-brühe
  • etwas Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Schnitzel vom Metzger dünn schneiden lassen.

Die Karotten waschen und in Stifte schneiden. Auch die Gurken in Stifte schneiden.

Die Schnitzel einzeln auf einem Teller auslegen. Mit einem Esslöffel Senf bestreichen. Mit Gurken, Karotten, Kapern und einer Sardelle belegen und einrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren.

Pfeffern. Salzen kann man, muss man aber ob der Sardellen nicht.

Die Rouladen in einem schweren Bräter mit etwas Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Der Bräter sollte dabei gut heiß sein, damit das Fleisch auch schön Farbe bekommt.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein hacken. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen und bei Seite stellen. Die Zwiebeln in den Bräter geben und bräunen. Hierzu kann man die Hitze reduzieren. Nach etwas 10 Minuten kann man den Wein aufgießen und kurz aufkochen lassen. Die Rouladen wieder in den Bräter geben und mit soviel Suppe aufgießen, daß die Rouladen bedeckt sind. Für etwa eine halbe Stunde offen köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit auf ein Drittel reduziert hat. Die Rouladen dabei mehrmals wenden.

Wir haben die Rouladen mit hausgemachten Nudeln serviert.

Print Friendly
Tags:

5 Kommentare zu “Ralf’s Rindsrouladen”

  1. lamiacucina sagt:

    untypisch für Griechenland, dafür bei uns dennoch sehr geliebt.

  2. Hallo Tobias,
    also Rouladen und Sardellen kann ich mir gar nicht vorstellen. Wohl auch, weil ich Sardellen sowas von gar nicht mag. Rouladen mag ich lieber „klassisch“. So wie ich sie erst vor einigen Wochen zubereitet habe:
    http://www.schnellkochtopf-rezept.de/rezepte/braten/rouladen-im-schnellkochtopf/

    Kulinarische Grüße vom Bodensee
    Jörg

  3. nice} sagt:

    Ralf’s Rindsrouladen › tobias kocht!

    […]you made running a blog glance[…]

  4. Moin Moin Tobias,

    Rouladen (und natürlich auch der Wein 😉 ) gehören bei uns zu einem richtig schönen Sonntagsessen auch dazu. Das mit den Sardellen hört sich allerdings wirklich gewagt an ^^ Aber natürlich auch sehr interessant: Ich finde in der Küche kann man sich auch mal austoben – ich sitze sonst den ganzen Tag im Büro und freue mich auch, wenn ich am Wochenende auch mal in meiner Küche ein wenig was mit meinen Händen machen oder mich kreativ austoben kann. Ich schaue aber trotzdem immer noch auf die Zeit, weswegen ich sehr gerne mit meinem Schnellkochtopf koche – deswegen auch die Seite https://schnellkochtopf-ratgeber.de/ 😉 Aber die Sardellen-Idee probiere ich auch mal aus.

    Liebe Grüße,
    Chris

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: