Mediterrane Küche für jeden Tag

Marokkanische Erbsensuppe – Bessara

Mai 6th, 2010 | von | Kategorie: Kochrezepte, Suppen

Auf dem Markt gibt es frische Erbsen. Das war mir ein Anreiz eine Marokkanische Erbsensuppe zu probieren. Man kann das Rezept auch mit getrockneten oder tiefgefrorenen Erbsen machen. Schmeckt auch gut. Die getrockneten Erbsen sollte man über Nacht in Wasser einlegen.

Ich hatte leider kein Koriandergrün im Haus, es gehört aber in jedem Fall dazu!

Zubereitungzeit: 30 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten:

  • 450 Gramm frische Erbsen oder 300 Gramm getrocknete Erbsen
  • 4 Knoblauchzehen
  • eine Zwiebel
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 Chilischote
  • 1 Liter Wasser
  • 2 Tl Koriandergrün oder Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Arganöl und Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und Hacken, dann mit etwas Olivenöl langsam bräunen. Die Zwiebelstücke sollte richtig dunkelbraun werden.

Den Kreuzkümmel, die Chilischote und den Knoblauch dazugeben und anrösten. Die Erbsen dazugeben, kurz anbraten und dann mit Wasser aufgießen. Etwas 20 Minuten kochen lassen.

Mit einem Pürierstab die Suppe Teilweise pürrieren. Ich habe es recht werne wenn noch ein paar Erbsen zu sehnen sind.

Das Koriandergrün hacken und in die Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Arganöl beträufeln und servieren.

Print Friendly

4 Kommentare zu “Marokkanische Erbsensuppe – Bessara”

  1. tally sagt:

    Mache ich garantiert nach; ich mag marokkanisches Essen sehr.
    Das einzige Problem ist genau das Koriander-Grün, das für mich unbedingt dazu gehört, aber hier bei mir so schwer zu kriegen ist.
    Danke für das Rezept
    Tally

  2. tobias sagt:

    Hallo Tally,
    du kannst ja Petersilie nehmen. Ist zwar nicht das gleiche, gibt der Suppe aber auch Biss.

    Liebe grüße
    Tobias

  3. mestolo sagt:

    Sowas mag ich auch, eventuell mit ein bißchen Zitrone.

  4. Christa sagt:

    guten Morgen, dieses Rezept ist genau passend für heute.. danke vielmals, da mein Arganöl gerade
    aufgebraucht wurde und noch kein Ersatz da ist, werde ich es mal mit etwas Steirischem Kürbisöl ersetzen.. schmeckt bestimmt auch lecker.. ciao Christa

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: