Mediterrane Küche für jeden Tag

Feigenmarmelade

Sep 4th, 2010 | von | Kategorie: Frühstück, Kochrezepte

Feigenmarmelade Feigenmarmelade

Um der Unmenge vom Feigen am Baum Herr zu werden habe ich mich für Feigenmarmelade entschieden. Zusammen mit Freunden wurden die Feigen gepflückt und geschält und in eine herrliche Marmelade verwandelt.

Feigenmarmelade lässt sich mit verschiedenen Geschmacksrichtungen kochen. Wir haben Rosmarin als Geschmack probiert, aber auch Ingwer würde sicher gut passen.

Da ich hier keinen Gelierzucker finden kann habe ich etwas Gelatine zugegeben, damit die Marmelade eine schöne Konsistenz hat. Man kann aber sicher auch Gelierzucker verwenden.

Vorbereitungszeit: 60 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten:

  • 2 Kilo grüne Feigen
  • 1/2 Kilo Zucker
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Saft von einer Zitrone
  • Gelee-blätter

Zubereitung:

Die Feigen schälen. Sollten Sie die Feigen von einem Baum gepflückt haben, machen sie die Früchte auf und untersuchen Sie diese auf Ameisen oder andere Insekten. Vor allem Feigen die schon länger reif am Baum gehangen sind, sind oft von Insekten “abgeknabbert”. Das macht sich durch einen säuerlichen Geruch bemerkbar.

Die Gelatine in kaltes Wasser legen und aufweichen lassen.

Die Feigen halbieren und in einen großen Topf geben. Eine Tasse Wasser dazugeben. Langsam zum kochen bringen. Kurz aufkochen. Die Rosmarin Zweige dazugeben und kurz ziehen lassen. Unter Rühren den Zucker dazugeben. Die Menge des Zuckers hängt davon ab wie süß Ihre Feigen sind. Meine Feigen waren sehr süß und brauchten nur wenig Zucker.

Die gut aufgelöste Gelatine zu den feigen geben und gut unter mischen.

Die Rosmarin Zweige aus der Marmelade nehmen.

Die Marmelade in ausgekochte Gläser füllen und gut verschließen. Man kann vor dem Verschließen etwas Schnaps oder Rum auf die Marmelade gießen und zum brennen bringen. Dann den Verschluss auf die Flamme geben und verschließen. Das schafft ein Vakuum im Marmeladeglas und erhöht die Haltbarkeit.

Das könnte euch auch interessieren:
Traubengelee
Bratapfel Konfitüre

pf button both Feigenmarmelade
Tags: , , ,

7 Kommentare zu “Feigenmarmelade”

  1. zorra sagt:

    Man kann auch einfach nur ganz normalen Zucker nehmen. Ich mag Feigenkonfi auch mit Zimt und Vanille – http://kochtopf.twoday.net/stories/vanille-zimt-feigen-konfi/.

  2. Susa sagt:

    Die Feigenernte in Monambelles ist dieses Jahr leider überaus
    mager. Sollten wir genug ohne Würmer ernten können, müssen wir hier auch auf Pektin verzichten (sind gerade auf Kefallonia), aber mit normalen Zucker und dem Saft einer Zitrone geht das tatsächlich auch.

  3. Edith Urgesi sagt:

    ciao aus italien, habe gestern abend traubengelee nach ihrem rezept gemacht. leider ist die konsistenz nicht gut geworden. was habe ich falsch gemacht? ich habe 5 kg trauben genommen, 1 kg zucker und auch die gelatine dazu… leider wurde sie nicht fest!! die gläser sind verschlossen und ich bin traurig!! was ist zu retten?? unsere pergola ist noch voll mit trauben und ich möchte sie noch verwerten… also wie kann ich das machen?
    dann noch eine frage: wir haben sehr viele quitten(melacontonia) und bald sind sie auch zum ernten bereit. gerne höre ich von ihnen hier im süden italiens: apulien…..
    ciao und bis bald
    edith urgesi

  4. [...] war begeistert. Als nun der Feigenbaum wieder voll reifer Feigen war und ich ja letztes jahr schon Feigenmarmelade probiert hatte, musste es diesmal Feigensenf [...]

  5. Volker sagt:

    Ich habe gestern erfolgreich Marmelade nach diesem Rezepte hergestellt!
    Großartig! Danke! :-)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: