Mediterrane Küche für jeden Tag

Dimitri’s Schweinebraten

Apr 28th, 2010 | von | Kategorie: Fleisch, Kochrezepte

In der Taverne „Kondilenia“ in Hafen von Kaminia auf Hydra, habe ich kürzlich einen erstaunlich guten Schweinebraten gegessen. Das Fleisch war mürbe und saftig, die Sauce war einfach aber sehr geschmackvoll.

Dimitris, der die Taverne am Meer betreibt war freundlich genug mir das Rezept zu verraten und natürlich habe ich das gleich nachgekocht.

Zubereitungzeit: 20 Minuten
Garzeit: 2 Stunden
leichtes Rezept

Zutaten:

  • 1,5 Kilo Schweinebraten, Schulter
  • 1 Zweibel
  • Sojasauce
  • 1 Glas Whisky
  • 8 Knoblauchzehen
  • Honig
  • 1-2 Nelken
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleisch für einige Stunden in Sojasauce einlegen. Am besten über Nacht.
Den Schweinebraten aus der Marinade nehme, Salzen und Pfeffern. Den knoblauch schälen. Das Fleisch mit einem Spitzen Messer einstechen und mit dem Knoblauch spicken.

Nun  das Fleisch von allen Seiten mit Olivenöl anbraten. Ich tue das in dem Bräter in dem das Fleisch dann auch im Ofen gart.  Mit dem Whisky aufgießen.

Die Zwiebel schälen, kreuzweise einschneiden und zum Fleisch legen. Die Nelke und eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Das Fleisch und die Zwiebel sollten zumindest zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen. Den Bräter zugedeckt für 2 Stunden bei 180 Grad in den Ofen. Nach der Hälfte der Garzeit wenden.

Am Ende der Garzeit die Zwiebel samt dem Bratensaft in einem Mixer geben und pürrieren. Die Nelke nicht mitpürrieren. Mit einigen Löffeln Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce wieder über den Braten geben und noch einige Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Print Friendly

8 Kommentare zu “Dimitri’s Schweinebraten”

  1. Nicht viel Gedöns, das mag ich.

  2. Susa sagt:

    Liest sich sehr spannend! Was gab es denn dazu? Brot? Gemüse?

  3. ist das jetzt wirklich ein gr. Gericht, oder für die deutsche Klientel? Gefällt mir aber!

    Und sag mal, es lebt wohl gerade schlecht als Deutscher in GR, oder?//////////

    • tobias sagt:

      @Bolli: das glaub ich nicht, daß das ein griechisches Gericht ist. Zumindest habe ich es in Griechenland gegessen. Ich werde dem aber auf den Grund gehen.

      Was mich im Moment hier rettet ist, daß ich Österreicher bin 😉

  4. Evi sagt:

    Schön schlicht, die Idee mit der Sojasoße gefällt mir.
    Eine mir bekannte Griechin namens Dimitra hat mal einen Abend lang mit der gesamten Partygesellschaft das richtige „D“ und die ordentliche Betonung ihres Namens geübt. Der Schweinebratennamensgeber hat mir gerade ein herzhaftes Lachen und phonetische Überlegungen beschert. 😉

  5. Susa sagt:

    Du bist Österreicher? Aus welcher Gegend? Heute wurde in der Süddeutschen eine berliner Griechin zitiert mich dem schönen Wort „Boulevardorgasmus“. Recht hat sie.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: