Mediterrane Küche für jeden Tag

Brennesselsuppe mit Polenta

Jun 10th, 2013 | von | Kategorie: Kochrezepte, Suppen

Brennesselsuppe Brennesselsuppe mit PolentaDie Brennessel stehtgerade hoch im Kurs. Man kann sie am Markt bekommen oder einfach in der freien Natur pflücken. Dazu empfiehlt es sich allerdings Handschuhe zu tragen. Die Brennessel hat ein besonders feines Aroma, dass gut zu Polenta passt. Die Polenta macht die Suppe zudem schön dick und cremig.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4-6 Personen

  • 250 Gramm Brennessel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4 Weisswein
  • 1 Liter Wasser
  • eine Prise Salz und Pfeffer
  • 4 EL Polenta, fein
  • 3 EL Parmesan
  • ein Spritzer Zitrone

Zubereitung:

Die Geschälte Zwiebel und den Knoblauch grob hacken und in etwas Olivenöl kurz anbraten. Dann die grob gehackte Brennessel dazu geben und kurz braten.

Mit Weisswein aufgießen und den Alkohol verdampfen lassen. Dann das Wasser dazu gießen und für 10 Minuten köcheln lassen.

Mit dem Stabmixer pürieren und wieder auf den herd stellen. Die Polenta dazu geben und 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Parmesan abschmecken.

 

pf button both Brennesselsuppe mit Polenta

11 Kommentare zu “Brennesselsuppe mit Polenta”

  1. tim sagt:

    Optimal, morgen gehts erst mal einkaufen. :) Ich brauche dringend mal wieder Abwechslung auf dem Teller.^^ Tolles Rezept!

  2. Weintrinker sagt:

    “steht hoch im Kurs” ist ein schöner Euphemismus für “wächst überall wie Unkraut” :D

    Interessantes Rezept. Ich frage mich allerdings, ob und wann die Bitterschokolade in die Suppe kommt

  3. Das mit der Bitterschokolade in der Auflistung der Zutaten ist sicherlich ein Versehen, wahrscheinlich stammt das aus einem vorherigen Rezept und ist übrig geblieben. Passt ja auch nicht ganz zusammen, Brennnessel und Bitterschokolade, getrennt schon aber nicht zusammen. Aber das Rezept klingt wirklich gut und Brennnesseln muss man echt nicht kaufen, die wachsen ja wirklich überall. Ich glaube es gibt sogar ein Buch, d.h. so ähnlich wie “Delikatessen vom Wegesrand”. Da sind so einige Wildkräuter benannt, aus denen sich Salate, Gemüse und Suppen herstellen lassen. Da kommt dann auch sowas wie Giersch und Gundermann drin vor. Ich glaub, das muss ich mir mal wieder aus dem Regal holen. Danke für die gute Anregung !

  4. Fabian sagt:

    So eine Suppe habe ich vergangenes Wochenende in einem Restaurant in Davos in der Schweiz gegessen und mich schon gefragt, ob man nicht auch zu Hause eine Brennesselsuppe kochen könnte.

    Danke für das Rezept!

  5. Stef sagt:

    Ein ganz großartiges Rezept! Wie so oft habe ich auf diese Seite geschaut, um mir neue Ideen fürs Essen mit Kindern zu holen – einmal mehr gelungen! Mit Begriffen wie “Polenta” brauche ich vor meinen Kids zwar nicht kommen, weil sie sonst anfangen, rumzumeckern, dass sie das nicht essen wollen, aber eine grüne Suppe fanden sie sehr spannend und haben begeistert ausgelöffelt. Perfekt an Tagen, an denen die Zeit fürs ausführliche Kochen fehlt – danke :-)

  6. Alexander sagt:

    Es gibt so Sachen die muss man einfach mal Ausprobieren, zumindest ist dass bei mir so und Brennesselsuppe gehört, seit ich gerade das Rezept gesehen habe auf jeden Fall dazu. Danke für die tolle Idee.

  7. Christian Dresel sagt:

    Hallo

    vielen dank für den Tipp. Habe lange gesucht was ich aus Brenneseln machen kann und wurde bei dir fündig. Heute abend werden wir das Gericht mal probieren. Bin schon richtig gespannt drauf wie es schmeckt, habe es mir direkt mal ausgedruckt

    Gruß Christian

  8. Cordula Weiß sagt:

    Ich wusste bisher nicht, dass man Brenneseln wirklich essen kann und werde das bald ausprobieren. Bin sehr gespannt auf den Geschmack.

  9. Andreas sagt:

    Danke für das Rezept. Ich habe es nachgekocht und kann nur sagen, das es sehr gut geschmeckt hat. Dabei sind Brennesseln auch noch so gesund. Ich kann die Suppe nur weiterempfehlen.

  10. Michael sagt:

    Tolle Idee mit den Brennnesseln. Ich habe mal versucht, Spinat daraus zu machen, was auch gelang. Aber wenn man die Nesseln nicht ordentlich püriert, dann kann es schon mal pieksen. Wenigstens habe ich jetzt dank dir noch ein anderes Gericht, wofür ich diese Pflanze benutzen kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: