Mediterrane Küche für jeden Tag

Artischockensuppe

Apr 26th, 2010 | von | Kategorie: Kochrezepte, Suppen

Diese Suppe kann man mit frischen aber auch mit tiefgefrorenen Artischocken machen, sie schmeckt in jeden Fall gut. Ich habe diesmal auf die tiefgefrorenen zurückgegriffen. Die Suppe wird beim Erhitzen schön dick und hat Biss, das Joghurt gibt ihr Volumen. Für Artischocken-Fans genau das Richtige.

Zubereitungzeit: 30 Minuten

leichtes Rezept

Zutaten:

  • 400 Gramm Artischockenherzen
  • 10 Knoblauchzehen
  • ein Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 Gramm griechischer Joghurt
  • ein Ei
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Die Knoblauchzehen schälen und zerdrücken. Die Artischockenherzen würfeln und mit dem Knoblauch kurz in einem Topf anbraten.

Mit Suppe aufgießen und die Artischockenherzen köcheln lassen bis sie gar sind, das dauert etwa 20 Minuten. Danach die Hälfte der Suppe in einem Mixer zu Püree verarbeiten und zurück un den Topf gießen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln schneiden und bei Seite stellen.

Das Joghurt mit dem Ei vermengen.

Nun kommt der Teil bei dem Sie etwas achtgeben müssen. Wenn Sie nun das Joghurt mit der Suppe mischen, müssen Sie darauf achten, daß das Joghurt langsam erhitzt wird. Sonst gerinnt das Ei. Geben Sie also ein paar Esslöffel Joghurt in einen kleinen Topf, stellen sie diesen bei kleiner Flamme auf den Herd. Geben Sie langsam Suppe mit der Schöpfkelle zu während Sie fortwährend rühren. Geben Sie auch nach belieben Frühlingszwiebeln dazu. Nach einigen Minuten beginnt die Suppe zu kochen. Nehmen Sie die Suppe nach einer Minute Kochzeit vom Herd und lassen Sie diese noch kurz ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipp: ein schönens Rezept für Artischocken-Creme-Suppe habe ich hier bei Paule’s Kitchen gefunden.

Print Friendly
Tags:

7 Kommentare zu “Artischockensuppe”

  1. Evi sagt:

    Artischocken gabs bei uns meist wie ichs von Freunden in Frankreich kannte: Die ganzen Artischocken gekocht, die Blättchen abgezogen, in Dijon-Vinaigrette gedippt und mit den Zähnen abgezogen. Hier sind schöne Artischocken wirklich schwer zu bekommen und meistens zu Preisen, dass einem anders wird. Am ehesten noch eingelegt, aber das kommt ja meistens dem geschmacklichen Totschlag gleich. Worauf ich hinaus wollte: Das Rezept liest sich sehr lecker, wenn ich allerdings Artischocken in meine Finger bekomme, gibts die „pur“ und unverfälscht. Du darfst natürlich gerne ein Steigle rüberschicken. 😉

  2. lamiacucina sagt:

    nun stehe ich vor der Qual der Wahl 🙂

  3. Noch nie habe ich eine Artischockensuppe gegessen. Wie schmeckt die?

  4. Paule sagt:

    Vielen Dank, Tobias, für das Verlinken. Dein Rezept gefällt mir auch sehr gut. Erstens wegen den 10 Knoblauchzehen 😉 und zweitens wegen dem Joghurt. Seit ich Joghurt in meinem 1-Liter-Bereiter selbst mache, schaue ich mich immer gerne nach Rezepten um wo Joghurt verarbeitet wird. Ich kann mir das sehr gut in Verbindung mit Artischocken vorstellen. Ein schönes Frühling Rezept, welches ich auf jeden Fall ausprobieren werde.

  5. mestolo sagt:

    WIR sind Artischockenfans 🙂

  6. Denise sagt:

    Ein fantastisches Rezept, da freut sich das Suppenliebhaber-Herz doch gleich doppelt, wenn die geliebte Artischocke verarbeitet werden kann.

    Danke dafür!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anti-Spam Quiz: