Kürbiscurry

Pumpkin Curry Kürbiscurry Kürbiscurry

Im Moment gibt es beim Gemüsehändler wieder Kürbis im Überfluss. Das habe ich zum Anlass genommen mein Repertoire an Kürbisrezepten aufzupeppen. Diesmal ist ein Kürbiscurry an der Reihe. Dieses Curry geht schnell zuzubereiten und schmeckt wirklich hervorragend. Es ist ein vegetarisches Curry, der Hauptbestandteil ist Kürbis.

Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent „Cucina rapida“ von mankannsessen.de teil.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Kochzeit: 20 Minuten
Einfaches Rezept

Zutaten:

  • 1 Kilo Kürbis
  • 1 ne große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein Hand voll Rosinen
  • etwas Kokosmilch
  • etwas Gemüsebrühe
  • 3-4 Tomaten
  • Ein Teelöffel Zitronenschale
  • Currypulver oder Paste
  • etwas Chili
  • ein Teelöffel frischer Ingwer, gerieben
  • 2 Teeloeffel Zucker
  • ein Schuss Reisessig
  • etwas Maiskeimöl zum anbraten

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und in große Würfel schneiden (ca. 3×4 cm), die Tomaten fein würfeln.
Einen Topf erhitzen und etwas Öl hineingeben. Die fein geschnittenen Zwiebeln, das Currypulver, das Chili, Rosinen, Ingwer etwas Zucker und Salz anbraten. Den gehackten Knoblauch und den Kürbis dazugeben und nochmals kurz durchmischen. Mit einem Schuss Reisessig ablöschen. Mit Suppe aufgießen. Die Tomaten dazugeben. Der Kürbis sollte sich fast vollständig in der Flüssigkeit befinden. Zugedeckt 15-20 Minuten kochen. Die Hitze reduzieren und die Kokosmilch dazugeben. Kurz ziehen lassen mit Zitrone und den feingeriebenen Zitronenschalen abschmecken.

Ich serviere dazu Reis.

Das englische Kochrezept “pumpkin curry”  finden Sie hier

cucina rapida 500x120 Kürbiscurry

pf button both Kürbiscurry

14 Gedanken zu „Kürbiscurry“

  1. @ Buntköchin: das kann ich nur empfehlen!
    @Robert: verstehe ich ganz und gar.
    @Arthurs Tochter: da gebe ich dir Recht. Es bleibt lange bissfest und passt gut zu den Gewürzen.

  2. Schönes vegetarisches Curry, wenn wohl mehr asiatisch als griechisch geprägt (oder?). Aber es passt auf jeden Fall sehr gut zum Event. Danke für die Teilnahme.

  3. Ein Kürbiscurry gab es bei uns letzt auch. Da es so großartig geschmeckt hat, freue ich mich, hier ein weiteres Rezept zu finden. Das werde ich sicher auch ausprobieren.

  4. Das Rezept ist sehr ähnlich meiner Kürbissuppe, ich tue da bloss noch Karotten rein.
    Mit Kokosmilch ja, aber Rosinen? Kann man die ersetzen oder gar weglassen? Rosinen sind soo… mag ich nicht ;-)

  5. Karotten mag ich auch gerne, passen sciher auch gut dazu. Die Rosinen kannst du sicher weglassen. Ich mag einfach was süßes im Curry. Villeicht tun es auch ein paar Stücke Ananas.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Anti-Spam Quiz: