Kategorie-Archiv: Kochrezepte

Raffinierter Apfelkuchen mit Bienenstich

Seit Generationen gehört Apfelkuchen zu den beliebtesten Backwerken, das Jung und Alt begeistert. Ob mit Hefe-, Mürbe- oder Rührteig, einfachen und schnellen Rezeptideen, bis hin zu raffinierten Apfelkuchen Rezepten. Ich möchte heute einen Apfelkuchen mit Bienenstich vorstellen, der aus Mürbe- und Biskuitteig zubereitet wird und etwas Zeit braucht. Dennoch ist er ganz einfach und wird den Gästen ganz sicher schmecken.

Vorbereitungszeit: 1 Stunde

Backzeit: 20-25 Minuten

Ruhezeit: 6 Stunden

raffiniertes Rezept

Zutaten für 1 Blech

Bisquitboden:

      • 3 Eier
      • 100 Gramm Zucker
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 75 Gramm Mehl
      • 75 Gramm Speisestärke
      • 1 TL Backpulver

Mürbeteig:

      • 100 Gramm Butter
      • 80 Gramm Zucker
      • 1 Prise Salz
      • 200 Gramm Mehl
      • 1 Ei

Füllung:

      • 5 mittelgroße Äpfel
      • 2 Eier
      • 100 Gramm Zucker
      • 250 Gramm Magerquark
      • 200 Gramm Schmand oder Sauerrahm
      • 200 Gramm Schlagsahne
      • 1 Päckchen Puddingpulver

Belag:

    • 75 Gramm Butter
    • 2 Esslöffel Honig
    • 1 Esslöffel Zucker
    • 2 Esslöffel Milch
    • 200 Gramm Mandelblättchen
    • 1 Esslöffel Zimt-Zucker
    • 5 Esslöffel Apfel-Marmelade

Zubereitung:

Um zuerst den Biskuitteig zuzubereiten, werden Eier, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer schaumig gerührt. Mehl, Speisestärke und das Backpulver werden durch ein Sieb in die Eiermasse gegeben und vorsichtig untergehoben. Anschließend wird der fertige Biskuitteig in eine Springform gegeben und bei 150 Grad für 20-25 Minuten im vorgeheizten Ofen gebacken. Der Biskuitboden wird erst nach dem vollständigen Auskühlen aus der Springform genommen.

Inzwischen werden die Zutaten für den Mürbeteig vermengt, zu einer Teigrolle zusammen gedrückt, in Alufolie gewickelt und in den Kühlschrank gelegt.

Während der Mürbeteig abkühlt, wird die Füllung zubereitet. Hierzu werden die Äpfel geschält, entkernt, geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten.

Eier und Zucker werden cremig geschlagen und der Magerquark, der Schmand (Sauerrahm) sowie das Puddingpulver untergerührt. Die Schlagsahne wird mit dem Mixer steif geschlagen und ebenfalls vorsichtig unter die Masse gehoben.

Nun wird der Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 180 Grad vorgeheizt und der Mürbeteig wird weiterverarbeitet. Zuvor wird eine Springform eingefettet und der Mürbeteig mit einem Nudelholz ausgerollt. Hiermit wird die Springform ausgelegt, wobei der Rand etwa 2 Zentimeter hochgezogen wird.

Die dünnen Apfelscheiben werden auf dem Mürbeteigboden verteilt und die Sahne-Quark-Masse wird darüber gegeben. Anschließend wird die Backform für 35 Minuten in den Ofen geschoben.

Für den Belag lässt man Butter, Honig und Zucker aufkochen und gibt die Milch sowie die Mandelblättchen dazu. Diese Masse wird auf dem fertig gebackenen Mürbeteig mit der Quarkschicht gegeben und wird für weitere 30 Minuten gebacken. Um zu verhindern, dass der Belag zu stark bräunt, kann Alufolie zum Abdecken verwendet werden. Nach dem Backen lässt man den Kuchen vollständig abkühlen, setzt den Biskuitboden auf eine Kuchenplatte, streicht die Apfel-Marmelade auf den Boden und setzt den Mürbeteig mit dem Belag darauf.

Wem das etwas zu aufwändig ist, hier gibt’s ein einfaches Rezept für einen leckeren Apfelkuchen.

Meine klassische BBQ Sauce

Die Grillsaison steht vor der Türe. Neben gutem Fleisch, einem ordentlichen Grill und jeder Menge Hunger, den man mitbrigen sollte, darf dir perfekte Sauce natürlich nicht fehlen. Und das will ich gleich zum Anlass nehmen meine BBQ Sauce zu notieren. Der Aufwand ist gering, man muss nur ein bisschen Zeit mitbringen, da die Sauce recht lange einkochen muss. Man darf sich von dem Umstand, dass Cola in der Sauce ist nicht irritieren lassen. Von der ist nach dem Reduzieren nichts mehr zu merken. Sie ist aber ein idealer Geschmacksverstärker wenn sie mal eingekocht ist.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Köcheln lassen: 2-3 Stunden

einfaches Rezept

Zutaten für etwa 200 ML

    • 2 Liter Cola
    • 100 ML Ketchup
    • 500 Gramm Zwiebeln/li>
    • 3 Knoblauchzehen
    • Saft von 2 Zitronen
    • 2 Stangen Lemon Gras
    • 2 EL Paprikapulver, geräuchert
    • Worchester Sauce zum abschmecken
    • Chili zum Abschmecken
    • etwas Sonnenblumenöl
    • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebeln sehr fein hacken und in einem großen Topf mit etwas Sonnenblumenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn die Zwiebeln schön braun geworden sind, kommt der fein gehackte Knoblauch dazu.

Nun das Paprikapulver und das Lemon Grass dazu geben und kurz anbraten.

Jetzt kommt das Ketchup und die Coca Cola dazu.

Nun kann man die Flüssigkeit über die nächsten Stunden köcheln lassen, bis sie sich zu einer dickflüssigen Sauce reduziert hat. Dann wird die Sauce noch durch ein Sieb gegossen und kann mit dem Trichter in Flaschen abgefüllt werden.
Die BBQ Sauce hält sich sehr gut im Kühlschrank.

Ceviche von Bachsaibling und Bachforelle

Ceviche Ceviche von Bachsaibling und Bachforelle

Frischer Fisch lässt sich sehr gut roh verarbeiten und essen. Ich habe den Südamerikanischen Fisch-KlassikerCeviche” mit einheimischem Fisch vom Gut Dornau zubereitet. Der scharf marinierte Fisch wird mit einem fruchtigen Salat kombiniert. Ein herrlich frisches Gericht mit einem gewissen “Kick”. Schön vorzubereiten wenn man Gäste erwartet.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Ziehen lassen: 90-120 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Personen

    • 200 Gramm Bachsaibling
    • 200 Gramm Lachsforelle
    • Saft von 2 Limetten
    • 1 Zucchini
    • 1 Avocado
    • 1 Apfel
    • Frischer Chili
    • Koriander
    • Olivenöl
    • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Fisch von den Gräten befreien und von der Haut befreien. Dann den Fisch in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Den Saft von zwei Limetten auspressen und zum Fisch geben. Die Chili ganz fein schneiden, den Koriander fein hacken und ebenfalls zum Fisch geben. Gut durchmischen und 2 Stunden lang ziehen lassen.

Die Zucchini fein würfeln und in eine Schüssel geben. Den Apfel und die Avokado schälen und beides fein Würfeln und zu den Zucchini geben. Etwas Limettensaft, Salz und Pfeffer vermischen und kalt stellen.

Nach zwei Stunden den Salat mit etwas Olivenöl abschmecken und auf einem Teller anrichten. Den Fisch nochmals durchmischen und eventuell erneut abschmecken. Den Fisch auf dem Salat anrichten und sofort servieren.

Rosa gebratene Lammkrone mit Kräuterbutter und Polenta

Lammkrone Rosa gebratene Lammkrone mit Kräuterbutter und Polenta
Für mich gibt es kaum ein zarteres und schmackhafteres Fleisch als rosa gebratene Lammkrone. Gerade bei so besonderem Fleisch mag ich am liebsten etwas selbst gemachte Kräuterbutter. Saucen finde ich da oft zu intensiv und überflüssig. Die knusprig gebratene Polenta ist die ideale Ergänzung zum Fleisch.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Personen

    • 800 Gramm Lammkrone
    • 2 EL Butterschmalz
    • 100 Gramm Butter

für die Kräuterbutter

    • 100 Gramm Butter
    • geräucherter Paprika
    • Kreuzkümmel
    • Koriandersamen
    • Fenchelsamen
    • Salz und Pfeffer

für die Polenta

  • 250 Gramm Polenta
  • 500 ML Gemüsebrühe
  • 50 Gramm Parmesan
  • 2 EL Butter

Zubereitung:

Die Polenta koche ich am Vortag. Dazu wird die Suppe in einem Topf zum wallen gebracht. Dann wird die Polenta unter ständigem Rühren eingestreut. Nun kann man die Polenta bei kleiner Hitze ziehen lassen und gelegentlich umrühren. Nach etwa 20 Minuten ist die Polenta fertig. Den geriebenen Parmesan und die Butter zugeben und verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In eine Form geben und kalt stellen.

Für die Kräuterbutter zermahle ich alle Gewürze in einem Mörser. Dann vermische ich diese mit weicher Butter. Mit Salz abschmecken und in eine Folie Schlagen. Kalt stellen.

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen. Das Fleisch sollte eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank, damit es nicht zu kalt ist. (Mehr Infos zu dieser Gar-Methode finden sich hier)
Die Lammkronen abspülen und trocken tupfen. Dann Salzen und Pfeffern. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Wenn es richtig heiß ist die Lammkronen scharf von allen Seiten anbraten. Dann in den Ofen legen und für etwa 20-30 Minuten garen lassen. Überprüfen Sie den Garzustand mit dem Fleischthermometer. Bei 56-58 Grad ist das Fleisch gerade noch Rosa.

Während das Fleisch im Ofen ist können Sie die Polenta in 1 CM dicke Scheiben schneiden und mit etwas Butterschmalz knusprig anbraten.

Schneiden Sie die Lammkrone auf und servieren Sie diese mit der Polenta und der Kräuterbutter.

Mousse aux Chocolat mit Granatapfelsirup

Schoko Mousse Mousse aux Chocolat mit Granatapfelsirup

Der leicht säuerlich, herbe Granatapfelsirup ist der ideale Begleiter für die Mousse aux Chocolat. Beides ist sehr schnell gemacht und auf wenige Zutaten reduziert. Voraussetzung für die Mousse sind ganz frische Bio Eier.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 6 Personen

  • 350 Gramm Zartbitterschokolade
  • 50 Gramm Staubzucker
  • 8 Eier
  • 1 Granatapfel
  • 6 EL Gelierzucker

Zubereitung:

Die Zartbitterschokolade in einer beschichteten Pfanne mit etwas Wasser zum schmelzen bringen. Das sollte langsam geschehen.
Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Staubzucker in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen cremig rühren.

Dann das Eiweiß steif schlagen und bei Seite stellen.

Für den Granatapfelsirup müssen die Kerne des Granatapfels mit ein bisschen Wasser aufgekocht werden. Während es köchelt kann man die Kerne mit einer Gabel zerdrücken. Dann gibt man den Gelierzucker dazu und kocht die Flüssigkeit ein paar Minuten ein. Danach wird diese durch ein feines Sieb gegossen.

Wenn die Schokolade geschmolzen ist nehmen Sie diese vom Herd un lassen Sie sie ein paar Minuten abkühlen. Gießen Sie die Schokolade dann langsam zum Eigelb und vermischen Sie dies. Zum Schluss wird das Eiweiß löffelweise untergehoben.
Dann stellen Sie die Mousse für ein paar Stunden kalt.

Servieren Sie die Mousse mit dem Sirup und ein paar Granatäpfeln zur Dekoration.

Kartoffel-Orangen Salat

Kartoffel Safran Suppe1 Kartoffel Orangen SalatEin sommerlicher Salat, der vor allem von frischen und vollreifen Orangen lebt. Die Kombination von Olive und Orange wird durch ein paar Tropfen rohes Olivenöl abgerundet. Der Salat passt sehr gut zu Fisch oder als Mezze zu Ouzo.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 4 Personen

  • 4 große fest kochende Kartoffeln
  • 2 Orangen
  • 1 Zitrone
  • 1 Hand voll Oliven
  • 6 EL Olivenöl
  • Petersilie
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Oregano

Zubereitung:

Die Kartoffeln in einem kleinen Topf zu, kochen bringen und „al dente“ kochen.

In der Zwischenzeit die roten Zwiebel schälen und fein hacken. Die Orangen schälen und von der weißen Haut befreien. Beides bei Seite stellen.

Für das Dressing etwas Oregano, Salz und Pfeffer mit Zitronensaft und etwas Orangensaft vermischen. Etwas Flüssigkeit von den Oliven dazu geben. Mit etwas Olivenöl gut verrühren.

Wenn die Kartoffeln fertig sind kann man diese abkühlen und nach kurzer Zeit schälen und achteln. Mit dem Dressing übergießen und gut durchmischen. Die Oliven und Orangenstücke dazu geben. Mit der gehackten Petersilie vermischen. Vor dem Servieren mit etwas Olivenöl beträufeln.

Kartoffel-Safran Suppe

Kartoffel Safran Suppe Kartoffel Safran Suppe
Ich wurde gebeten ein Rezept von daskochtrezept.de auszuprobieren. Nach kurzem Durchstöbern der Rezepte habe ich mich für diese Suppe entschieden. Ich liebe Safran, da es einen fabelhaft feinen Geruch verbreitet wenn es gekocht wird. Es macht eine einfache Kartoffelsuppe zu einem wahren Erlebnis. Ich habe das Originalrezept etwas adaptiert, da ich kein großer Fan von Sahne in Suppen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 2 Personen

  • 6 Mehlige Kartoffeln, mittelgroß
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 Safranfäden
  • 400 ML Gemüsebrühe
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und hacken. Mit etwas Olivenöl in einem kleinen Topf anbraten und nach ein paar Minuten den Knoblauch dazu geben. Nutzen Sie die Zeit um die Kartoffeln zu schälen und zu würfeln.
Geben Sie die Kartoffeln dazu und lassen Sie diese kurz mit-braten. Dann gießen Sie mit warmer Gemüsebrühe auf.
Wenn die Suppe zu wallen beginnt geben Sie die hälfte der Safranfäden dazu und lassen das Ganze 10 Minuten köcheln.
Verwenden Sie einen Pürrierstab um die Suppe fein zu pürrieren. Schmecken Sie die Suppe mit Salz und Pfeffer ab und geben Sie den verbleibenden Safran dazu. Nun können Sie die Suppe noch kurz ziehen lassen und dann servieren.

hallimash Kartoffel Safran Suppe Blog-Marketing ad by hallimash

Rührei ohne Ei, dafür vegan

MG 5105 Rührei ohne Ei, dafür vegan

“Was frühstückt so ein vegan essender Mensch eigentlich?”, habe ich mich geragt. Die Antwort ist ganz einfach: “Rührei, natürlich!” Ei ist keines dabei, dafür schmeckt das vegane Rührei sehr gut. Das macht natürlich die Würze. Wenn Zwebeln und ein bisschen Knoblauch dabei sind, muss es ja gut schmecken. Die Farbe kommt vom Kurkuma. Und wieder mal werde ich daran erinnert wie sehr das Auge mitisst und wie leicht wir doch getäuscht werden können.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 2 Personen

  • 200 Gramm Tofu, fest
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 1 TL Mandelmuss
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebeln hacken und in einer Pfanne mit etwa Olivenöl anbraten. Den fein gehackten Knoblauch dazu geben und das Kurkuma einstreuen. Den Tofu mit der Gabel auf einem Brett zerdrücken und in die Pfanne geben. Kurz anbraten. Nun das Mandelmuss dazu geben und gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Belugalinsen-Thymian Aufstrich – natürlich vegan

Belugalinsen Dip Belugalinsen Thymian Aufstrich   natürlich veganIch hatte ja schon mit dem Burger das erste vegane Experiment gewagt, nun kommt ein Dip oder AUfstrich dazu. Den Belugalinsen Thymian Aufstrich kann man mit rohem Gemüse essen oder mit Chips oder Brot genießen. Er ist vom Geschmack her sehr intensiv und kann mit Petersilie oder Koriander verfeinert werden.

Ich verwende gekochte Linsen in diesem Rezept. Belugalinsen kochen etwa 30 Minuten in Wasser.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für ca 250 ML Aufstrich

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 große Karotte
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/8 Rotwein
  • 1 EL Tahini
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 Gramm Belugalinsen
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Sesam zur Deko
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebeln hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Dann die Karotte dazu reiben und gut anbraten lassen. Die Zwiebeln können dabei braun werden. Den Agavendicksaft und den Thymian dazu geben und mit Rotwein aufkochen. Den Wein etwas einkochen lassen.

In der Zwischenzeit die Belugalinsen in einen Mixer geben. Mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Olivenöl pürieren.

Den Inhalt der Pfanne zu den Linsen geben und so lange mixen bis eine feine Masse entstanden ist.

Gegebenenfalls mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Veganer Linsen-Tofu Burger

Linsen Tofu Burger Veganer Linsen Tofu Burger Mit diesem Rezept möchte ich eine neue Kategorie von veganen Rezepten hier auf dem Blog eröffnen. Da ich mich derzeit mit veganer Küche beschäftige wird sich dies auch in meinen Rezepten zeigen. Dem veganen Kochen konnte ich bislang nicht viel abgewinnen, das mag vorallem daran gelegen haben, dass ich es nicht kannte. Das wird sich dank dieser experimentierfreudigen Phase ändern. Zum Linsen-Tofu Burger kann ich schon mal so viel sagen: Es sieht nicht nur aus wie Rindfleisch, er schmeckt auch so.

Probiert es aus! Der Burger überzeugt auch jeden Fleischesser.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

einfaches Rezept

Zutaten für 8 mittelgroße Burger

  • 200 Gramm gekochte Linsen
  • 200 Gramm geräucherten Tofu
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knonblauchzehen
  • 2 EL Mandelmuss
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 EL Maismehl
  • 1 Messerspitze geräuchertes Paprikapulver
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Dann den Knoblauch hacken und dazu geben.

In der Zwischenzeit die Linsen abtropfen und in den Mixer geben. Das Mandelmuss, den Senf, Den Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, geräuchertes Paprikapulver,Maismehl, Semmelbrösel dazu geben und kurz durchhacken.

Das Tofu abtropfen lassen und mit einer Gabel zerdrücken.

Die Linsen Mischung und den Tofu in einer Schüssel samt den Zwiebeln und dem Knoblauch vermischen. Aus der Mischung Burger formen.

Etwas Öl in die Zwiebelpfanne geben und die Burger auf jeder Seite etwa 5 Minuten anbraten.

Im Bun mit Salat, Ketchup und Tomate servieren oder klassisch mit Püree.
cucina rapida 500x120 Veganer Linsen Tofu Burger